Vakzine

Corona-Impfstoff für Säuglinge: Mediziner erwarten Zulassung

| Lesedauer: 2 Minuten
Julia Emmrich
Start der Booster-Impfungen: Debatte um Impfauffrischung

Start der Booster-Impfungen: Debatte um Impfauffrischung

Die Booster-Impfungen sollen im September starten. In Israel wird bereits die dritte Impfung verabreicht. Die Auffrischungsimpfung löst weltweit Diskussionen aus.

Beschreibung anzeigen

Aktuell laufen mehrere Studien zu Corona-Impfungen für Kinder. Selbst Neugeborene könnten schon bald geimpft werden.

Berlin. Seit Jahresbeginn gibt es Impfstoff für alle über sechzehn, seit dem Frühsommer auch für alle über zwölf Jahren. Nur für die Kleinsten, für die Kinder in Kitas und Grundschulen, gibt es bislang kein in der EU zugelassenes Vakzin.

Das dürfte sich möglicherweise schon bald ändern: Experten gehen davon aus, dass es bis Ende 2021 Impfungen auch für jüngere Kinder geben wird. Mehr noch: Selbst Neugeborene könnten bald gegen Corona geimpft werden.

Stiko empfiehlt Corona-Impfung für Zwölf- bis 17-Jährige
Stiko empfiehlt Corona-Impfung für Zwölf- bis 17-Jährige

Impfstoff für Kinder: Aktuelle Studien laufen - sogar mit Säuglingen

„Aktuell laufen verschiedene Studien von Biontech und Moderna, zum Teil sogar mit Säuglingen. Ich rechne damit, dass wir bis Ende des Jahres, einen zugelassenen Impfstoff für Kinder unter 12 Jahren haben“, sagt Florian Hoffmann, Pädiater an der Kinderklinik der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität und gleichzeitig Generalsekretär der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI).

„Diese Gruppe wird voraussichtlich eine reduzierte Impfstoffdosis bekommen. Die Immunantwort wird wegen des vitalen Immunsystems vermutlich noch besser sein als bei Erwachsenen.“

Impfstoff für Kinder aller Altersklassen voraussichtlich schon 2022

Wenn die Fallzahl in den Studien hoch genug sei und es keine relevanten Nebenwirkungen gebe, spreche auch nichts gegen eine Zulassung für sehr junge Kinder. „Wir gehen fest davon aus, dass es ab kommendem Jahr Impfstoffe für alle Altersklassen geben wird, sogar zugelassen bis hin zu Neugeborenen“, so Hoffmann gegenüber dieser Redaktion.

Der Mediziner setzt nicht nur auf die mRNA-Impfstoffe von Biontech und Moderna: „Ich verspreche mir viel vom Impfstoff des US-amerikanischen Herstellers Novavax. Das Vakzin ist kein mRNA-Impftsoff, er ähnelt als sogenannter Konjugatimpfstoff vielen herkömmlichen Kinderimpfstoffen, mit denen wir bereits milliardenfache Erfahrung haben. Noch ist der Impfstoff nicht zugelassen, aber die vor kurzem veröffentlichten Studienergebnisse sehen sehr gut aus.“ Lesen Sie hier: Corona: Wie gefährlich ist die vierte Welle für Kinder?

Kinderarzt warnt vor Off-Label-Use

Eltern, die so lange nicht warten wollen, und sich bereits jetzt um eine Impfung für ihre unter-zwölfjährigen Kinder bemühen, warnt der Kinderarzt. Ein so genannter Off-Label-Use ohne Zulassung sei problematisch: „Ich kann davon nur abraten. Eltern und Ärzte sollten mit der Impfung gesunder Kinder warten, bis ein Impfstoff zugelassen und von der Stiko empfohlen worden ist.“