Nena

Sängerin feiert mit Querdenkern – so reagiert sie auf Kritik

| Lesedauer: 6 Minuten
Jonas Erlenkämper
Nena und ihre wütenden Aussagen über Corona

Nena und ihre wütenden Aussagen über Corona

Sängerin Nena wütet in den letzten Monaten wiederholt gegen Corona-Maßnahmen. Damit stößt sie auf heftige Kritik. Das sind die bizarren Aussagen von Nena.

Beschreibung anzeigen

Nena zeigt sich nach ihrem umstrittenen Auftritt nahe Berlin bei einer Party von Corona-Leugnern. Jetzt äußert sie sich auf Facebook.

Berlin. 
  • Nena hat eine Party mit Querdenkern gefeiert
  • Ein weiterer Veranstalter hat ein Konzert mit der Sängerin abgesagt
  • Auf Facebook macht sie unterdessen eine Ankündigung

Nena hat wieder einmal für Schlagzeilen gesorgt: Die Sängerin, die bereits in der Vergangenheit mehrfach die Anti-Corona-Maßnahmen kritisierte, hat am Wochenende gemeinsam mit Querdenkenden eine Party am Katzenbachsee in Baden-Württemberg gefeiert. Nun hat sich die 61-Jährige auf Facebook zu Wort gemeldet - und auch Konzertveranstalter reagieren auf ihr Verhalten.

Von einer konkreten Stellungnahme zu Corona oder Querdenken fehlt in dem Post von Nena allerdings jede Spur. "Ihr Lieben, ich folge keiner Ideologie und lehne alles ab, was Hass, Angst und Spaltung bringt", schreibt die Musikerin - und spricht sich dafür aus, sich "für die LIEBE" zu entscheiden. "Mögen wir wieder zueinander finden und unser Miteinander als Menschenfamilie ganz neu gestalten."

Nena auf "Party für Ungeimpfte" herzlich willkommen geheißen

Videos vom Katzenbachsee zeigen, dass der prominente Partygast euphorisch willkommen geheißen wurde. Lautes Gejohle ist zu hören, als die Musikerin in die Menge winkt: "Hallo ihr Süßen. Schön, bei euch zu sein." Friedemann Mack, einer der Organisatoren dieser "Party für Ungeimpfte", ruft in ein Mikrofon: "Wir begrüßen die liebe Nena."

Lesen Sie auch:

Er fordert die maskenlos jubelnden Feiernden dazu auf, dankbar zu sein, "dass uns auch eine Nena auf dem richtigen Weg in die neue Welt mit unterstützt". Das werde "megageil, das sage ich euch".

Welche neue Welt der Mann meint, bleibt unklar. Fest steht: Gabriele Susanne Kerner, bekannt als Nena, hat sich bei jener Party in krude Gesellschaft begeben. Am Katzenbachsee, einem gerne zu Badezwecken genutzten Wasserrückhaltebecken nordwestlich von Stuttgart, stand die 61-Jährige Schulter an Schulter mit Verschwörungsideologen.

Mehr zum Thema: Nena: Sängerin unterstützt Anti-Corona-Demo in Kassel

Party mit Querdenkern: Nena fordert „Freiheit“

Videos und Fotos von der Feier zeigen etwa Bodo Schiffmann, eine der Führungsfiguren der deutschen Coronaleugnerszene. Friedemann Mack, der Mann am Mikro, gilt unterdessen als einflussreicher Vertreter der amerikanischen Verschwörungsideologie QAnon in Deutschland.

Nena nehme als Privatperson an der Party teil, sagt er, wie auf einem vom Aktionsbündnis "Filderstadt Nazifrei" auf Twitter veröffentlichten Video zu sehen ist. "Sie kommt nicht zum Singen, sondern zum mit uns Glücklichsein."

Nena hat in den letzten Monaten viel dafür getan, ihren vor etwa 40 Jahren erworbenen guten Ruf zu ruinieren. Erst Ende Juli rief sie ihre Fans während eines Konzerts bei Berlin auf der Bühne dazu auf, die vor Ort geltenden Abstandsregeln zu missachten: "Holt euch eure Freiheit zurück."

Lesen Sie auch: Nena sagt Tour 2022 endgültig ab – mit dieser Begründung

Veranstalter sagen Nena-Konzerte ab - Auftritt in Mallorca geplant

Mehrere Veranstalter sagten daraufhin geplante Auftritte von ihr ab. Zuletzt cancelte der Organisator eines Nena-Konzerts in Altötting den Auftritt der Musikerin, der für den 19. August geplant war. Davon berichtet die "Passauer Neue Presse": Es sei nicht mehr zu leugnen, "dass Nena augenscheinlich sehr wohl bestimmte Ideologien unterstützt", zitiert die Zeitung den Veranstalter CoFo.

Während in Deutschland Konzerte abgesagt werden, steht derweil das Nena-Konzert auf Mallorca. Wie die Sängerin am Mittwoch auf Facebook mitteilt, freue sie sich, "die Insel wiederzusehen". Auf Mallorca wird sie am 28. August ein Konzert geben. Jedes einzelne Konzert habe sie in den vergangenen Monaten glücklich gemacht, schreibt sie. "Wie beschwerlich manche der aufgestellten Regeln auch waren, wir alle haben es immer geschafft, in die Verbindung zu kommen, gemeinsam zu singen und uns eine gute Zeit zu schenken."

Schon zuvor hatte Nena immer wieder die Corona-Regeln kritisiert und von "Panikmache" gesprochen. Bislang hatte die in Hamburg lebende Westfälin jedoch betont, keine Querdenkerin zu sein. Nach ihrem gut gelaunten Besuch beim Treffen szenebekannter Verschwörungsgläubiger am Badesee scheint es nun, als habe sie jegliche Distanz aufgegeben.

"99 Luftballons"-Komponist verteidigt Nena

Dort kamen Menschen zusammen, die der QAnon-Bewegung nahestehen. Die also behaupten, dass eine ominöse Elite Kinder entführt und deren Blut trinkt, um länger zu leben. Die prominentesten Unterstützer der Bewegung in Deutschland sind der Sänger Xavier Naidoo (49) und der Kochbuchautor Attila Hildmann (40).

Lesen Sie dazu: Wer ist Mister Q? Verschwörungsfanatiker im Zeitalter Trump

In der Musikbranche stellt sich die Frage, ob die einstige Ikone der Neuen Deutschen Welle überhaupt noch tragbar ist. Einer, der Nena verteidigt, ist Uwe Fahrenkrog-Petersen, der Komponist ihres 80er-Megahits "99 Luftballons". Er hält sie weiterhin nicht für eine Corona-Leugnerin, sagt der 61-Jährige auf Anfrage.

Er habe die Sängerin "als einen sehr freiheitsliebenden Menschen" kennengelernt, "der sich aus Prinzip keiner Gruppierung angehörig fühlt". Allerdings habe er seit längerer Zeit nicht mit ihr gesprochen, deshalb könne er "über ihre derzeitige Motivation wenig sagen". Nena selbst ließ eine Anfrage unserer Redaktion, wie der Kontakt zu den Organisatoren der Party zustande kam, bis Redaktionsschluss am Montag unbeantwortet.

Spontan erfolgte ihre Anreise nach Baden-Württemberg jedenfalls nicht – sie war vorbereitet. Nena habe ein Zelt dabei und werde am See übernachten, berichtet Mack in dem Video. Mit den anderen Teilnehmern werde sie am nächsten Tag frühstücken. Sie wolle einfach "die neue Welt genießen".