Unglück

Barcelona: Vermisster tot in Dinosaurier-Statue entdeckt

Die Stegosaurus-Statue in Santa Coloma de Gramenet: Mittlerweile wurde sie von dem Ort entfernt.

Die Stegosaurus-Statue in Santa Coloma de Gramenet: Mittlerweile wurde sie von dem Ort entfernt.

In Barcelona ist ein toter Mann in einer Dino-Statue gefunden worden. Ermittlungen zufolge war sein Handy in die Statue gefallen.

Barcelona/Berlin. In einem Vorort von Barcelona ist eine Leiche aus einer Dinosaurier-Statue aus Pappmaché geborgen worden. Bei dem Toten handelt es sich um einen vermissten Mann. Erste Ermittlungen weisen darauf hin, dass sein Tod durch einen Unfall verursacht worden war. Der 39-Jährige habe vermutlich versucht, sein Handy aus der Statue zurückzuholen, nachdem es hineingefallen war, teilte eine Sprecherin der Polizei mit.

Ein Vater und sein Sohn hatten am Samstag die Polizei alarmiert. Zunächst hatten sie laut mehreren Medienberichten einen unangenehmen Geruch nahe der Statue bemerkt, dann erkannte der Vater den leblosen Körper durch ein Loch im Pappmaché.

Barcelona: Mann blieb in Dino-Bein stecken

Der Mann sei in einem Bein der Statue gefunden worden. Dort war er offensichtlich steckengeblieben, als er sein Telefon herausholen wollte, teilte die Polizei mit. "Offenbar ist er mit dem Kopf voran hineingeklettert und hat es dann nicht mehr raus geschafft", wurde eine Sprecherin von lokalen Medien zitiert. Möglich sei auch, dass er einfach nur die Nacht in der Statue habe verbringen wollen, so die Polizei. Es gebe keine Anzeichen für ein Verbrechen.

Die Leiche musste von mehreren Teams der Feuerwehr aus der Statue geschnitten werden. Auch ein Kran war im Einsatz, da der Tote sehr groß und sehr schwer gewesen sei. Die Statue, die Werbung für einen mittlerweile geschlossenen Kinokomplex gemacht hatte, wurde inzwischen entfernt.

(fmg/pcl mit dpa)