Royal-Blog

Prinz Philip: So haben die Royals Abschied genommen

Lesedauer: 32 Minuten

Die Trauerfeier für den verstorbenen Ehemann der Queen, Prinz Philip, ist beendet. Die wichtigsten Infos lesen Sie im Liveblog.

Windsor. 
  • Am Samstagnachmittag hat die Beerdigung von Prinz Philip, dem Mann von Queen Elizabeth II., stattgefunden
  • Der Prinzgemahl war am vergangenen Freitag im Alter von 99 Jahren gestorben
  • An der Trauerfeier haben statt 800 nur 30 Gäste teilgenommen
  • Prinz Harry soll sich mit seinem Bruder William wieder angenähert haben
  • Über alle wichtigen Entwicklungen rund um die Zeremonie berichten wir im Liveblog

Am Freitag, den 9. April, ist Prinz Philip, der Ehemann von Queen Elizabeth, im Alter von 99 Jahren gestorben. Am heutigen Samstag fand im kleinsten Familienkreis in der St George's Chapel auf Schloss Windsor die Trauerfeier statt.

++ Dieser Liveblog wird nicht mehr aktualisiert: Einen ausführlichen Bericht zur Beerdigung lesen Sie hier: Ein Königreich nimmt Abschied – Prinz Philips letzte Reise ++

Trauerfeier für Prinz Philip beendet

18.12 Uhr: Wie die königliche Familie den Trauertag verbringt, ist nicht bekannt. Aber klar ist: Am Sonntag endet die Trauerzeit. Schon bald steht ein weiterer wichtiger Termin an, auch wenn wegen der Corona-Regeln ebenfalls keine Feier möglich ist - die Queen wird am Mittwoch 95. Es ist ihr erster Geburtstag ohne ihren Gatten seit ihrer Hochzeit 1947.

17.11 Uhr: Der Sarg von Prinz Philip befindet sich nun in der königlichen Gruft. Sie ist aber nicht die letzte Ruhestätte von Philip. Nach dem Tod der Queen wird der Prinzgemahl an die Seite seiner Frau umgebettet, für die ein Grab in der kleinen König-Georg-VI.-Gedenkkapelle vorgesehen ist. Dort ruhen die engsten Angehörigen der Königin: Ihr Vater Georg VI., ihre Mutter und ihre Schwester Margaret.

Zwischenfall während der Trauerfeier vor Schloss Windsor

17.05 Uhr: Mit nacktem Oberkörper und lauten Rufen hat eine Frau während der Trauerfeier für Prinz Philip für Aufregung gesorgt. Im Anschluss an die landesweite Schweigeminute rief die Frau vor Schloss Windsor „Rettet die Erde“ und stürzte in Richtung einer Statue von Queen Victoria, wie die Nachrichtenagentur PA meldete. Eine Reporterin der Deutschen Presse-Agentur beobachtete, wie die Frau versuchte, an Sicherheitskräften vorbeizukommen. Polizisten überwältigten die Frau und führten sie in Handschellen ab. Innerhalb des Schlosses wurde der Zwischenfall nicht bemerkt.

Prinz Harry und Prinz William sprechen miteinander

16.55 Uhr: Die Queen fährt mit dem Auto davon. Der Rest der Trauergesellschaft geht zu Fuß hinterher. Auf TV-Bildern ist zu sehen, wie Harry am Ausgang der St.Georgs-Kapelle auf Schloss Windsor zunächst mit Williams Ehefrau Herzogin Kate spricht. Als William hinzu kommt, schreiten die drei gemeinsam über das Gelände.

16.50 Uhr: Der Gottesdienst ist beendet. Die Trauergäste verlassen nach und nach die Kapelle. Sie gehen jetzt in die Privatgemächer der Queen.

16.44 Uhr: Es erklingt Dudelsack-Musik, denn Prinz Philip war Herzog von Edinburgh, was in Schottland liegt. Der Titel Herzog von Edinburgh wird eines Tages Philips Sohn Edward tragen. Und zwar dann, wenn Charles König wird.

16.42 Uhr: Garter Principal King of Arms, einer der drei englischen Kings of Arms, nennt Prinz Philip einen "illustren und erhabenen" Mann.

16.32 Uhr: Die Trauergemeinde betet für den Verstorbenen.

16.17 Uhr: Vier Sänger gestalten die Trauerfeier musikalisch. Sie müssen wegen Corona allerdings im Vorraum singen. Die Trauergäste selber dürfen nicht mitsingen.

Herzogin Meghan soll die Zeremonie im TV verfolgt haben

16.14 Uhr: Die schwangere Herzogin Meghan verfolgt die Trauerfeier für den britischen Prinzen Philip im Fernsehen. Da sie selbst nicht persönlich dabei sein könne, schaue sie die Beisetzung am Samstagnachmittag zu Hause in Los Angeles im TV, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur. Auf Anraten ihres Arztes war Meghan, die ihr zweites Kind erwartet, nicht nach Windsor zur Trauerfeier gereist.

Trauerfeier für Prinz Philip – Queen muss alleine sitzen

16.08 Uhr: Die Trauerfeier hat begonnen. Der Erzbischof von Canterbury und der Dekan von Windsor haben den Sarg in Empfang genommen. Die Trauergäste haben Platz genommen. Aus Corona-Gründen sitzen sie mit Abstand und müssen Maske tragen. Die Zeremonie soll rund 50 Minuten dauern. Der Daily Mail zufolge soll die Queen bei der Ankunft des Sargs von Prinz Philip eine Träne von der Wange gewischt haben.

Nationale Schweigeminute vor der Trauerfeier für Prinz Philip

16.00 Uhr: Die Sargträger pausieren für eine nationale Schweigeminute an der Pforte der Kapelle. Um die Stille nicht zu stören, hatte der Londoner Flughafen Heathrow, der nur wenige Kilometer von Windsor entfernt liegt, über mehrere Minuten vor und nach der Schweigeminute alle Starts und Landungen verboten.

15.53 Uhr: Die Queen betritt gebeugt die St. Georges Kapelle. Hinter ihr Herzogin Camilla und Herzogin Kate. Noch ist der Trauerzug aber nicht beendet.

15.50 Uhr: Der Sarg von Prinz Philip ist mit weißen Blumen geschmückt. Auf dem Sarg liegt außerdem ein Brief. Von der Queen?

Acht Minuten dauert der Trauerzug vor der Zeremonie

15.46 Uhr: Der Trauerzug setzt sich in Bewegung. In der ersten Reihe gehen die beiden ältesten Kinder des Königspaares, Thronfolger Prinz Charles und Prinzessin Anne. Ihnen folgen ihre jüngeren Geschwister, die Prinzen Andrew und Edward. Dahinter gehen Philips Enkel William und Harry - aber nicht alleine. Zwischen ihnen Peter Phillips, ihr Cousin und Sohn von Prinzessin Anne. Dann folgen Annes Ehemann Sir Timothy Laurence sowie David Armstrong-Jones, Earl of Snowdon und Sohn der gestorbenen Queen-Schwester Margaret. Den Schluss bildet die Queen in ihrer Staatslimousine. Die Nationalhymne erklingt. Der Zug soll acht Minuten dauern. Jede Minute gibt es einen Salutschuss. Die Sonne strahlt vom Himmel.

15.40 Uhr: Der Sarg wird aus dem Schloss getragen und auf den Leichenwagen gehoben. Alles ist still. Es wird keine Musik gespielt.

15.27 Uhr: Der Leichenwagen steht vor Schloss Windsor bereit. Am Design des Wagens hat Prinz Philip selbst mitgewirkt. Über 16 Jahre soll sich der Prinzgemahl immer wieder um die Gestaltung des Landrovers vom Typ Defender TD5 130 gekümmert haben, letzte Änderungen machte er zufolge noch 2019.

Der Wagen wurde auf Wunsch von Philip im grünen Militärdesign lackiert, außerdem entwarf er ein offenes Heck sowie Vorrichtungen, um den Sarg am Platz zu halten. Das robuste und zweckmäßige Fahrzeug mit Hochleistungsrädern und eckiger Struktur wurde 2003 im Landrover-Werk Solihull gebaut und gilt als Verkörperung der praktischen Natur des Prinzen und seiner Leidenschaft für funktionales Design und Technik

15.25 Uhr: In diesen Minuten betreten die ersten Trauergäste, die nicht hinter am Trauerzug hinter dem Sarg teilnehmen, die Kapelle. Darunter die Queen-Enkelinnen Zara Tindall sowie Beatrice und Eugenie mit ihren Partnern.

15.01 Uhr: Neben Prinz Charles gibt es auch schon Fotos von Herzogin Kate auf dem Weg zur Kapelle.

Menschen versammeln sich vor Schloss Windsor

14.40 Uhr: Die Armeeeinheit „King's Troop Royal Horse Artillery“ ist bereits zum Schloss geritten. Als Symbol für die enge Verbundenheit von Prinz Philip mit dem Militär sollen Vertreter der Royal Navy, der Royal Air Force und mehrerer Armee-Einheiten den Weg bis zur Kapelle säumen. Auch Prinz Charles ist bereits gesichtet worden. Vor dem Schloss stehen Menschen und warten auf den Leichenwagen und die Royals. Die Polizei patrouilliert. Die Königsfamilie hatte eigentlich darum gebeten, dass die Menschen aufgrund der Corona-Pandemie nicht zum Schloss kommen.

Warum war Prinz Philip nie König?

14.26 Uhr: „Seine Königliche Hoheit Prinz Philip, Herzog von Edinburgh“. So lautete der offizielle Titel des Mannes, der weithin nur als Prinz Philip bekannt war. Als Mann an der Seite der britischen Queen Elizabeth prägte er lange Zeit das Bild des Königshauses – und durfte sich selbst dennoch nie König nennen. Warum blieb im der Titel verwehrt? Lesen Sie hier: Prinz Philip - Darum durfte er sich nicht König nennen.

Deutsche Verwandte: Prinz Philip hat die Familie zusammengehalten

14.15 Uhr: Eine deutsche Verwandte von Prinz Philip hat den Verstorbenen. als Vorbild gewürdigt. „Er hat die Familie zusammengehalten“, sagte Xenia Prinzessin zu Hohenlohe-Langenburg der BBC. Zu Philip habe die jüngere Generation der Familie aufgeblickt. Philips Disziplin und Selbstlosigkeit, aber auch sein Humor seien vorbildlich für sie. Xenias Bruder Philipp Prinz zu Hohenlohe-Langenburg nimmt als einer von drei deutschen Verwandten an der Trauerfeier auf Schloss Windsor teil.

Dass ihr Bruder zu der Zeremonie eingeladen wurde, sei eine Ehre, sagte die Großnichte von Prinz Philip. Ihre Großmutter ist Philips Schwester Margarita, damit ist sie eine Cousine des britischen Thronfolgers Prinz Charles. Ihr Bruder habe ihr erzählt, was für eine besondere Zeit es für die Vettern sei, sich zu treffen und einen wichtigen Teil der Familie Philips zu repräsentieren.

Philips vier ältere Schwestern heirateten alle Deutsche. Die Verbindung nach Deutschland wurde wegen des Zweiten Weltkriegs lange Zeit in Großbritannien heruntergespielt, die Schwestern waren nicht zur Hochzeit Philips mit Elizabeth 1947 eingeladen.

Prinz Philip hat die Orden für die Trauerfeier selbst ausgewählt

13.55 Uhr: Prinz Philip hat noch zu seinen Lebzeiten ausgewählt, welche Orden bei seiner Trauerfeier auf Schloss Windsor ausgestellt werden sollen. Die Medaillen und Auszeichnungen, die ihm das Vereinigte Königreich und Staaten des Commonwealth verliehen hatten, wurden auf neun Kissen am Altar der St.-Georgs-Kapelle drapiert. Als Hinweis auf seine Herkunft als Prinz von Griechenland und Dänemark wurden auch Insignien aus diesen beiden Ländern zur Schau gestellt. Auf Philips Sarg wird einem Bericht des Senders Sky News zufolge das Marineschwert liegen, das ihm sein Schwiegervater Georg VI. anlässlich der Heirat mit Elizabeth schenkte.

Weiträumige Absperrungen rund um Windsor

13.20 Uhr: Die Polizei hat das Gelände rund um das Schloss Windsor mit weiträumigen Absperrungen gesichert. Zahlreiche Kräfte sind im Städtchen Windsor westlich von London im Einsatz, Scharfschützen postieren sich auf Hausdächern. Schon in den Tagen zuvor hatten Spezialkräfte sogar Müllkörbe und Briefkästen auf mögliche Sprengkörper kontrolliert. Wegen der Corona-Pandemie haben Behörden und Palast die Bevölkerung aufgerufen, nicht nach Windsor zu reisen und die Zeremonie am Samstagnachmittag im Fernsehen zu verfolgen.

Die Details zur Trauerfeier

Wer wird an der Zeremonie teilnehmen?

12.54 Uhr: Statt wie ursprünglich geplant 800 werden nur 30 Gäste dabei sein. Das sind neben der Queen und ihren vier Kindern die Enkel sowie weitere enge Mitglieder des Königshauses. Auch Enkel Harry ist dabei; seine .hochschwangere Frau Meghan aber blieb auf ärztlichen Rat in den USA. Zwischen Harry und William hinter Philips Sarg hergehen wird ihr Cousin Peter Phillips - was Spekulationen über ein dauerhaftes Zerwürfnis zwischen den Söhnen von Thronfolger Prinz Charles anheizt.

Wer ist aus Deutschland dabei?

Aus Deutschland sind drei Verwandte eingeladen: Bernhard Prinz von Baden ist der Enkel von Philips Schwester Theodora, Prinz Heinrich Donatus ist Oberhaupt des Hauses Hessen, in das Philips Schwester Cecilia eingeheiratet hatte, und Prinz Philipp zu Hohenlohe-Langenburg ist der Enkel von Philips älterer Schwester Margarita. Alle Trauergäste müssen Maske tragen und die Abstandsregeln einhalten.

Wie wird die Königsfamilie gekleidet sein?

Die britische Königsfamilie trägt bei der Trauerfeier Zivilkleidung. Laut Buckingham-Palast untersagte die Queen das Tragen von Militäruniformen. Medienberichten zufolge will sie damit vor allem ihrem Enkel Harry die Peinlichkeit ersparen, allein ohne Uniform an der Trauerfeier teilnehmen zu müssen. Nach seinem überraschenden Rückzug aus der ersten Reihe der Royals waren ihm alle militärischen Titel entzogen worden.

Dominieren werden bei der Zeremonie Motive aus der Seefahrt, damit soll Philips Rolle in der Royal Navy gewürdigt werden. Noch zu seinen Lebzeiten hat sich der Prinz unter anderem „Eternal Father, Strong to Save“ gewünscht. Das Lied gilt als Hymne der Royal Navy, in der Philip während des Zweiten Weltkriegs diente und der er stets verbunden blieb. Wie vorab bekannt gegeben wurde, wird der Dekan von Windsor Philips „Freundlichkeit, Humor und Menschlichkeit“, würdigen.

Palast veröffentlicht Gedicht und Fotos

12.21 Uhr: Zu Ehren von Prinz Philip hat das britische Königshaus ein Gedicht veröffentlicht. Die Zeilen von Simon Armitage, der 2019 zum sogenannten Poet Laureate des Vereinigten Königreichs von Königin Elizabeth II. ernannt wurde, begleiten einen Zusammenschnitt von Fotos aus dem Leben von Philip. „Eine Montage zum Gedenken an das außergewöhnliche Leben des Herzogs von Edinburgh, einzigartig aufgrund seines schieren Erfahrungsschatzes und der Kriegsgeneration, zu der er gehörte“, twitterte der Palast.

Das Gedicht mit dem Namen „The Patriarchs - An Elegy“ wurde speziell zur Trauerfeier geschrieben. Es ist eine Hommage an Philips herausragende Karriere in der Royal Navy und bezeichnet seine Generation als „Ehemänner zur Pflicht“ (husbands to duty) und „Urgroßväter von Geburt an“ (great-grandfathers from birth). Philip trat 1939 der Marine bei und diente während des Zweiten Weltkrieges unter anderem im Mittelmeer.

Schweigeminute für Prinz Philip

11.52 Uhr: Ganz Großbritannien trauert um den verstorbenen Ehemann der Queen. Auch in den englischen Fußball-Ligen erinnern die Spieler an Prinz Philip. So hielten beispielsweise die Mannschaften der „Blackburn Rovers“ und des „Derby County“ vor ihrem Duell in der zweiten Liga am Freitag eine Schweigeminute.

Beerdigung von Prinz Philip: Das ist der Zeitplan

11.12 Uhr: Der Zeitplan für die Beerdigung von Prinz Philipp auf Schloss Windsor ist bis auf die Minute genau geplant. So ist der Ablauf vorgesehen (Zeitangaben in mitteleuropäischer Zeit):

  • 15.20 Uhr: Die Trauergäste, die nicht an der Prozession hinter dem Sarg teilnehmen, treffen an der St.-Georgs-Kapelle auf Schloss Windsor ein. Dazu zählen unter anderem die Ehefrauen von Thronfolger Prinz Charles und dessen Sohn Prinz William, Herzogin Camilla und Herzogin Kate.
  • 15:27 Uhr: Der Leichenwagen fährt vor das Schloss Windsor.
  • 15.38 Uhr: Der Sarg wird von Mitgliedern der Gardedivision Grenadier Guards, einem Leibregiment der Königin, hochgehoben.
  • 15.41 Uhr: Der Sarg wird aus dem Schloss getragen und auf den Leichenwagen gehoben. Die Teilnehmer des Trauermarsches, darunter Prinz Charles und seine Söhne Prinz William und Prinz Harry, folgen.
  • 15.44 Uhr: Die Queen verlässt das Schloss und steigt in ihre Staatslimousine, die dem Leichenwagen und dem Trauermarsch folgt. Die Nationalhymne erklingt.
  • 15.45 Uhr: Der Trauermarsch setzt sich in Bewegung. Er dauert acht Minuten, in jeder Minute werden Salutschüsse abgefeuert.
  • 15:53 Uhr: Der Sarg erreicht das Hufeisenkloster, in dem die Trauerfeier stattfindet. Erneut wird die Nationalhymne gespielt.
  • 16.00 Uhr: Die Sargträger pausieren für eine nationale Schweigeminute an der Pforte der Kapelle.
  • 16.01 Uhr: Der Erzbischof von Canterbury und der Dekan von Windsor nehmen den Sarg in Empfang. Die Trauergäste nehmen ihre Plätze ein. Die Queen wird aufgrund der Corona-Bestimmungen alleine sitzen. Die Trauerfeier beginnt. Sie soll rund 50 Minuten dauern. Anschließend wird Prinz Philip in der königlichen Gruft beigesetzt.

Prinz Philip wollte Spaß und Bodenständigkeit

10.37 Uhr: Prinz Philip wollte zu Beginn seiner royalen Laufbahn sein Leben nicht nur nach der royalen Etikette ausrichten, er wollte vor allem auch Spaß, wie die „Daily Mail“ berichtet. In den 50er-Jahren soll er nach „ein bisschen Spaß außerhalb seines ernsten Lebens im Buckingham Palace“ gelechzt haben und sich jeden Donnerstag zu einem Männerabend in einem Fischrestaurant in Soho aufgemacht haben.

Zum Fisch gab es „einen endlosen Vorrat“ an Wein – und „beste Zigarren“. Zu dem Männerclub sollen angeblich auch Schauspieler wie David Niven und Peter Ustinov gezählt haben. Immer wieder wird eine Anekdote überliefert: Wenn einer eine Rede hielt, zog er seine Hose aus, um volle Aufmerksamkeit zu erregen.

Zeit seines Lebens war Philip der Bodenständige. Vom Koch der Royals, Darren McGrady, wurde er sogar mal wegen seiner legeren Kleidung mit dem Gärtner verwechselt, wie es in der Zeitschrift „Mari Claire“ heißt. „Er war dieser alte Mann in schmuddeligen alten Kleidern. Er hatte einen Pullover an, dessen Ärmel an den Ellbogen hingen – alles zerlumpt und abgenutzt. Ich dachte: ‚Oh, es ist der Gärtner.‘ Erst als ich genau hinschaute, sah ich, dass es Prinz Philip war.“

Queen Elizabeth und Prinz Philip teilten den gleichen Humor

10.06 Uhr: Die Queen hatte stets Komplimente für ihren Gatten übrig. „Philip ist ganz einfach meine Stärke und mein Fels in all den Jahren. Ich selber, meine Familie und viele Länder schulden ihm eine größere Dankesschuld, als er je für sich reklamieren würde oder wir je begreifen können“, sagte sie zum 50. Hochzeitstag.

Laut Adels-Experten verbindet Elizabeth und Philip der gleiche Sinn für Humor. „Er bringt die Queen zum Lachen mit einigen der Dinge, die er sagt, und wie er sie sagt und auf das Leben schaut,” sagte Enkel Prinz William einmal. Während Philip häufig – mehr oder weniger – lustige Witze in der Öffentlichkeit reißt, soll auch die Queen eine komische Ader haben. Angeblich ist sie eine wahre Meisterin darin, prominente Persönlichkeiten nachzumachen.

Prinz Philip: Diese Kosenamen gab er der Queen

9.07 Uhr: Seine Lockerheit, seine Sprüche und seine Witze haben für Aufsehen und sehr oft auch für Naserümpfen gesorgt: Prinz Philip war längst nicht immer politisch korrekt. Doch die Queen hat ihren Gatten für seine Art des Humors geliebt. Von ihm ließ sie sich sogar „Würstchen“ nennen.

Im Film „The Queen“ von 2006 (Regie Stephen Frears), in dem Helen Mirren die Hauptrolle spielt, sagt Prinz Philip zu seiner Frau, „Rück rüber, Kohlkopf“ („move over, cabbage“). Drehbuch-Autor Peter Morgan sagte der „Times“ dazu, seine Recherchen in königlichen Kreisen hätten ergeben, dass dies genau der Spitzname sei, mit dem Philip seine Frau manchmal rufe. Dies könnte sich aus dem französischen Kosewort „mon petit chou“ („mein kleiner Kohlkopf“) herleiten. Philip hatte als Kind sieben Jahre in Frankreich gelebt.

Neben „Kohlkopf“ hatte Philip noch einen weiteren Kosenamen für die Queen: Er nannte seine Gattin auch noch „Sausage” (Würstchen). Laut Martin Charteris, Privatsekretär der Queen, sei Philip der einzige Mensch auf Erden, der mit der Majestät so reden dürfte, wie ihm der Schnabel gewachsen sei.

Prinz Philips Sarg wird in maßgeschneidertem Jeep transportiert

8.16 Uhr: Prinz Philip hatte seine Beerdigung gut geplant. So wollte er, dass sein Sarg von der Privatkapelle in Schloss Windsor zur St. George’s Chapel, die sich ebenfalls auf dem Gelände befindet, gebracht wird – und zwar in einem maßgeschneiderten Jeep.

Der olivgrüne Land Rover Defender TD5 wurde unter Philips Mitwirkung entworfen. Der Land Rover war zeitlebens das Lieblingsfahrzeug von Philip. Hergestellt wurde der Defender n der Fabrik von Land Rover in Solihull. Der Herzog überwachte die Herstellung seit 2003 sehr genau. Letzte Anpassung nahm er laut BBC im letzten Jahr vor – im Alter von 98 Jahren.

Ein Charakteristikum des Fahrzeugs sind etwa die Einzelkabine, der nach oben offene Heckbereich und die an das militärische Grün erinnernde Farbe. Philip diente im Zweiten Weltkrieg in der Royal Navy. Er setzte sich für diese Farbe selbst ein. Dazu gibt es passende grüne Radnaben, einen schwarzen Frontgrill und keine Nummernschilder.

+++ Freitag, 16. April 2021 +++

Keine Flüge über Windsor während der Trauerfeier

19.32 Uhr: Die Trauerzeremonie für Prinz Philip an diesem Samstag auf Schloss Windsor wird nicht von Fluglärm gestört werden. Es würden keine Flugzeuge während der Beisetzung über das nur wenige Kilometer entfernte Städtchen Windsor fliegen, teilte der Londoner Flughafen Heathrow am Freitag mit. Zudem verbietet der größte britische Airport rund um eine nationale Schweigeminute (16.00 Uhr MESZ) in Gedenken an den Ehemann von Queen Elizabeth II. minutenlang Starts und Landungen.

Prinz von Preußen schickt Kondolenzschreiben an Queen Elizabeth

14.18 Uhr: Georg Friedrich Prinz von Preußen hat den verstorbenen Prinzgemahl Philip in einem Kondolenzschreiben an Königin Elizabeth II. gewürdigt. Er habe der Queen mitgeteilt, was er an Philip besonders bewundert habe, teilte der Prinz von Preußen am Freitag in Potsdam mit: Wie unermüdlich sich Philip für seine Familie und das Commonwealth, aber auch für die deutsch-britische Versöhnung eingesetzt habe.

Georg Friedrich Prinz von Preußen sei sehr froh, dass er Prinz Philip bei mehreren offiziellen und privaten Anlässen begegnet sei, heißt es in dem Schreiben des Ururenkels des letzten deutschen Kaisers Wilhelm II. und seiner Frau Prinzessin Sophie. Wie auch Queen Elizabeth ist der Prinz von Preußen ein direkter Nachfahre der britischen Königin Victoria (1819 - 1901).

Rund um Schloss Windsor laufen die letzten Vorbereitungen

13.40 Uhr: Rund um Schloss Windsor sind die letzten Vorbereitungen für die Trauerfeier von Prinz Philip getroffen worden. Während die Polizei die Mauern des bekannten Schlosses westlich von London patroullierte, suchten Sendeteams aus aller Welt ihren Platz für die Berichterstattung über die Trauerfeier des Prinzgemahls.

Seit Tage üben viele Soldaten in Paradeuniform für den Trauerzug. "Militärische Präzision" werde die Zeremonie am Samstag zeigen, sagte der Chef des britischen Verteidigungsstabes, General Nick Carter im BBC-Rundfunk. Vor allem aber werde die Trauerfeier die "Würdigung eines gut gelebten Lebens sein". Der General fügte weiterhin an: "Sie wird auch zeigen, denke ich, wie sehr die Armee ihn liebte und respektierte".

Erzbischof von Canterbury ruft zu Gebeten für Queen Elizabeth II. auf

13.35 Uhr: Prinz Philips Trauerzeremonie überschattet in diesem Jahr den 95. Geburtstag von Queen Elizabeth II.. Um ihr beizustehen, hat Justin Welby, der Bischof von Canterbury, die Bevölkerung zu Gebeten für die Königin aufgerufen.

Alternativ könnten die Menschen ihr „in ihrem Herzen Beileid und die Hoffnung aussprechen, dass sie in einem Moment, der schmerzerfüllt sein muss, Kraft findet“, sagte der Welby am Freitag der BBC.

+++ Donnerstag, 15. April 2021 +++

Harry und William geben letztes Geleit – aber nicht Seite an Seite

21.48 Uhr: Zwei Tage vor der Beerdigung von Prinz Philip hat der Palast am Donnerstag weitere Einzelheiten zum Ablauf der Zeremonie veröffentlicht. Die verwitwete Königin Elizabeth II. (94) wird demnach bei dem Gottesdienst am Samstag alleine in der St.-Georgs-Kapelle in Windsor Platz nehmen.

Bei einem Leichenzug im Schlosshof werden unter anderem die Kinder und Enkelkinder Philips dem Prinzgemahl das letzte Geleit geben. Der Sarg wird dabei auf einem eigens umgebauten Land Rover transportiert.

Die Prinzen Harry (36) und William (38) werden nicht Seite an Seite hinter dem Sarg hergehen, sondern getrennt von Peter Phillips, dem Sohn der Queen-Tochter Prinzessin Anne.

Mehrere deutsche Verwandte zu Beerdigung von Prinz Philip eingeladen

19.21 Uhr: An der Trauerfeier für den Ehemann der Queen, Prinz Philip, werden auch mehrere deutsche Verwandte teilnehmen. Auf der am Donnerstag vom Palast veröffentlichten Gästeliste sind drei deutsche Adelige zu finden, mit denen Philip über seine Schwestern verwandt war: Bernhard Prinz von Baden, Heinrich Donatus Prinz von Hessen und Philipp Prinz zu Hohenlohe-Langenburg.

Bei der Trauerfeier am Samstag in Windsor dürfen wegen der Corona-Regeln statt der geplanten 800 nur 30 Gäste dabei sein. Dass darunter auch mehrere deutsche Adelige sein werden, wurde von britischen Medien als Beweis gewertet, wie eng sich Prinz Philip dieser Verwandtschaft verbunden fühlte. Der Mann von Elizabeth II. war am vergangenen Freitag im Alter von 99 Jahren gestorben.

Philip war 1921 als Prinz von Griechenland und Dänemark und Mitglied des Hauses Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg geboren worden. Seine vier älteren Schwestern heirateten allesamt deutsche Adelige. Zeitweise besuchte Philip die Internatsschule in Salem am Bodensee. Die Verbindung Philips nach Deutschland wurde wegen des Zweiten Weltkriegs lange Zeit in Großbritannien heruntergespielt. Seine Schwestern waren nicht einmal zur Hochzeit Philips mit Elizabeth 1947 eingeladen.

Dresscode für die Trauerfeier: Queen will keine Uniformen

16.54 Uhr: Die Royals werden bei der Trauerfeier für Prinz Philip einem Medienbericht zufolge wohl keine Militäruniformen tragen. Die Queen wolle, dass die Männer der Familie zivile Kleidung tragen, schrieb die Zeitung "The Sun" unter Berufung auf Insider-Quellen in einem Bericht, den am Donnerstag auch der "Guardian" zitierte.

Eine Stellungnahme des Buckingham-Palasts zur Kleiderordnung und weiteren Details stand zunächst noch aus. Neben dem engsten Familienkreis werden am Samstag auf Schloss Windsor mehrere hundert Militärvertreter Teil der Zeremonie sein. Mit Spannung wird besonders die Gästeliste erwartet.

Da Prinz Harry sich mit seiner Frau Meghan aus dem Königshaus zurückgezogen hat, musste er auch seine militärischen Titel abgeben. Laut Protokoll darf er daher auch nicht mehr in militärischer Uniform auftreten, sondern höchstens seine Medaillen auf einem Anzug tragen. Damit Harry nicht als einziges hochrangiges Familienmitglied ohne Uniform kommen muss, soll nun dem Bericht zufolge die gesamte Familie auf diese verzichten.

Corona-Pandemie beeinflusst die Beerdigung von Prinz Philip

8.05 Uhr: Nach dem Tod von Prinz Philip steht der Königlichen Familie am Wochenende der offizielle Abschied vor. Für Windsor und ganz Großbritannien ist es ein historischer Tag - und in Corona-Zeiten auch eine besondere Herausforderung.

Normalerweise versammeln sich zu royalen Großereignisse des Hauses Windsor - ob nun Beerdigungen, Hochzeiten oder Thronjubiläen - Hunderttausende Menschen auf den Straßen und Plätzen des Landes. Nun soll das Volk hingegen zuhause bleiben und vor dem Fernseher trauern.

„Wir müssen jeden bitten, die eigene Gesundheit und Sicherheit und die von anderen ganz oben auf die Prioritätenliste zu setzen und nicht nach Windsor zu kommen“, mahnte John Story, der Bürgermeister von Windsor. Selbst Boris Johnson will das Geschehen vor dem Bildschirm verfolgen. Der Premier verzichtete auf seinen Platz bei der auf 30 Teilnehmer begrenzte Trauerfeier, um einem weiteren Familienmitglied den Vortritt zu lassen.

William und Harry werden sich bei Trauerfeier wiedersehen

5.17 Uhr: Während die Queen am Dienstag bereits wieder ihren ersten offiziellen Termin nach dem Tod ihres Mannes absolvierte, verlebt Prinz Harry nach seiner Rückkehr in die alte Heimat recht einsame Tage. Seit er am Sonntag zum ersten Mal seit einem Jahr aus den USA eingereist ist, muss er gemäß der aktuellen Corona-Regeln zunächst eine Quarantäne absitzen, bevor er am Samstag auf die gesamte Familie treffen wird.

Nach dem Rückzug von Harry und Meghan aus dem Königshaus haben sich die Gräben zwischen ihnen und dem Rest der Familie verschärft - spätestens seit das Paar den Royals in einem Fernsehinterview Rassismus und mangelnde Unterstützung vorwarf. Harrys Bruder William wies die Vorwürfe scharf zurück. Royal-Insider spekulieren nun auf eine Wiederannäherung im Rahmen der Beerdigung - mit Herzogin Kate als möglicher Schlichterin zwischen den Brüdern.

Lesen Sie dazu: Harry und Meghan trauern - er reist alleine nach UK

+++ Mittwoch, 14. April 2021 +++

Royale Familie erinnert an Prinz Philip als Familienmensch

19.34 Uhr: In Gedanken an Prinz Philip als Vater, Großvater und Urgroßvater haben die Mitglieder der royalen Familie Bilder des verstorbenen Prinzgemahls auf ihren Twitter-Kanälen geteilt. Prinz William und Ehefrau Kate veröffentlichten ein Foto aus dem Jahr 2015. Darauf zu sehen: Queen Elizabeth, Prinz Philip, Prinz William und Kate Middleton und die Kinder George und Charlotte.

Auch der offizielle Account der royalen Familie teilte Bilder von Prinz Philip mit Kindern, Enkeln und Urenkeln.

Queen nimmt erstmals seit Philips Tod an Termin teil

12.58 Uhr: Ein paar Tage nach dem Tod ihres Ehemanns hat die britische Königin Elizabeth II. überraschend ihre royalen Pflichten bei einem Termin wahrgenommen. Sie verabschiedete den leitenden Beamten des Hofes ("Senior Officer of the Royal Household"), den sogenannten Lord Chamberlain, in den Ruhestand.

Der Lord Chamberlain ist der höchste Beamte am königlichen Hof. Seine Aufgaben bestehen in der Ernennung von Führungskräften, der Koordination der Geschäfte des königlichen Haushalts und der Kommunikation zwischen House of Lords und Königin. Der neue Lord Chamberlain heißt Andrew Parker, ist Ex-Spion und der ehemalige Chef des britischen Geheimdienstes MI5. Parker muss nun neben seinen "normalen" Aufgaben auch noch die Beisetzung Prinz Philips organisieren. Auch interessant: Prinz Philip: Erzählung eines turbulenten Lebens

Bürgermeister von Windsor: Bitte nicht zur Trauerfeier kommen

12.18 Uhr: Der Bürgermeister von Windsor, wo Prinz Philips Beerdigung stattfindet, hat die Öffentlichkeit gebeten, nicht zur Trauerfeier des Prinzgemahls zu kommen. "Es ist eine sehr schwierige Zeit und die Menschen haben sehr starke Gefühle", sagte Bürgermeister John Story am Dienstag der britischen Nachrichtenagentur PA. Lesen Sie auch: Beerdigung Prinz Philips: Welche Gäste sind eingeladen?

Für Besucher werde es nichts zu sehen geben: Die gesamte Trauerzeremonie für Prinz Philip wird sich innerhalb der Mauern von Schloss Windsor und damit unter Ausschluss der Öffentlichkeit abspielen. Am Dienstag waren bereits Spezialeinheiten der Polizei in Windsor im Einsatz, die die gesamte Umgebung des Schlosses auf verdächtige Gegenstände untersuchten. Lesen Sie hier, wo Sie die Beerdigung love verfolgen können.