Preisverleihung

Deutsche Maria Schrader gewinnt Emmy als beste Regisseurin

Maria Schrader erhält in einer Live-Schalte den Emmy für die beste Regie in einer Miniserie. Schrader bekam die Auszeichnung für die vierteilige Serie „Unorthodox" beim Streaminganbieter Netflix.

Maria Schrader erhält in einer Live-Schalte den Emmy für die beste Regie in einer Miniserie. Schrader bekam die Auszeichnung für die vierteilige Serie „Unorthodox" beim Streaminganbieter Netflix.

Foto: Uncredited/The TV Academy and ABC Entertainment/AP/dpa

Die Regisseurin Maria Schrader hat einen Emmy gewonnen. Den US-Fernsehpreis bekam sie für ihre Miniserie „Unorthodox“ auf Netflix.

Los Angeles. Es ist ein riesiger Erfolg für die deutsche Regisseurin und Schauspielerin Maria Schrader. Für die vierteilige Serie „Unorthodox“ beim Streaminganbieter Netflix hat Schrader den Emmy Award für die beste Regie in einer Miniserie gewonnen. In „Unorthodox“ erzählt Schrader die Geschichte der ultra-orthodoxen Jüdin Esther, die vor ihrem Ehemann aus New York nach Berlin flüchtet. Hintergrund: So kam Maria Schrader zur Netflix-Miniserie „Unorthodox“

Maria Schrader bei Emmy-Verleihung: „Ich bin sprachlos“

„Ich bin sprachlos“, sagte die auch als Schauspielerin bekannte 54-Jährige in einer Live-Schalte nach Los Angeles am Sonntagabend (Ortszeit), umgeben von einigen Mitgliedern des Teams. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde die Sendung von Moderator Jimmy Kimmel im Staples Center ohne Publikum moderiert, über 100 Nominierte in rund 20 Städten waren laut Produzenten zugeschaltet. (dpa/lah)

Lesen Sie mehr

Mit ihrem Auftritt als Trauerrednerin in der Netflix-Serie „Das letzte Wort“ hat sich das Verhältnis zum Leben für Anke Engelke verändert. Netflix will neue Nutzer gewinnen: Ab sofort kann man ohne Netflix-Abo oder Konto ausgewählte Filme und Serien des Streamingdienstes ansehen.