Nachricht

Flaschenpost nach acht Jahren beantwortet – dank Facebook

Nach acht Jahren ist eine Flaschenpost in Langeoog gefunden worden.  (Symbolbild)

Nach acht Jahren ist eine Flaschenpost in Langeoog gefunden worden. (Symbolbild)

Foto: imago stock&people / imago/Westend61

Tausende Menschen teilen im Netz das Foto einer an der Nordsee gefundenen Flaschenpost. Dann finden sie tatsächlich die Besitzerin.

Langeoog. Wer hat als Kind nicht einmal davon geträumt, eine Flaschenpost ins Meer zu werfen, die dann viele Jahre später an einem weit entfernten Strand gefunden wird. Für Paula aus Freiburg ist dieser Wunsch in Erfüllung gegangen – jedenfalls fast.

Im April 2012 war die damals 13-Jährige mit ihrer Mutter und ihrer Cousine im Urlaub auf der Ostfriesischen Insel Langeoog. Als sie zusammen mit ihrer Cousine am Strand war, hatten die beiden Mädchen die Idee, zwei Briefe in zwei Flaschen zu stecken und sie ins Meer zu werfen.

Flaschenpost: Acht Jahre später wurde die Flasche gefunden

Acht Jahre später wurde Paulas Flaschenpost von einer Bewohnerin der Insel gefunden. Sie machte ein Foto von dem mittlerweile zerfledderten Brief und veröffentlichte es auf Facebook. Das Bild wurde 40.000 Mal geteilt und erreichte auch zwei Freundinnen von Paula, die das Foto an sie weiterschickten. Das berichtet baden.fm. Die Verfasserin der Facebook-Nachricht hat den Post nach den unzähligen Reaktionen mittlerweile gelöscht.

Auf dem abfotografierten Brief steht in schwarzer Schreibschrift folgender Text:

„Lieber Finder, Heute ist der 12.04.2012, ich hoffe sehr, das diese Flasche irgentwann und irgentwo ankommt. Ich habe diese Flasche von Langeoog losgeschickt. Ich bin hier weil wir Osterferien haben. Diese Flasche war mal eine Sprite-Flasche. Ich bin 13 Jahre alt und komme aus Freiburg, in Baden-Würtenberg (Deutschland). Das ist meine erste Flaschenpost. Ich wünsche dem Finder viel Glück, Gesundheit und Freude. Deine Paula“

Die Flasche ist nicht weit gekommen

Acht Jahre lang hat die Flaschenpost auf ihre Finderin gewartet, nur weit gekommen ist sie dabei nicht: In Langeoog abgeschickt, wurde sie auch in Langeoog gefunden. Aber eine Chance auf eine weit gereiste Flaschenpost gibt es noch: Die Flasche von Paulas Cousine wurde noch nicht gefunden – und vielleicht wurde sie ja an einen weit entfernten Strand gespült.

Immer wieder kommt es zu ähnlichen Fällen: Im November 2019 hatte ein Amerikaner nach neun Jahren eine Antwort auf seine Flaschenpost aus Frankreich erhalten. Mitte 2019 hatte ein Neunjähriger eine 50 Jahre alte Flaschenpost in Australien gefunden. Die älteste Flaschenpost der Welt wurde 1886 ins Meer geworfen und enthielt eine deutsche Nachricht. (dpa/msb)