Promis

Ben Affleck: Scheidung von Jennifer Garner „größter Fehler“

Die Schauspieler Jennifer Garner and Ben Affleck galten einst als Vorzeigepaar Hollywoods. 2015 kam die Trennung, offiziell ließ sich das Paar 2018 scheiden.

Die Schauspieler Jennifer Garner and Ben Affleck galten einst als Vorzeigepaar Hollywoods. 2015 kam die Trennung, offiziell ließ sich das Paar 2018 scheiden.

Foto: imago stock&people / imago/The Photo Access

Ben Affleck sprach mit der „New York Times“ offen über seine Alkoholsucht, seine Karriere – und den „größten Fehler“ seines Lebens.

Los Angeles.  Ben Affleck galt früher als einer der begehrtesten und erfolgreichsten Männer Hollywoods. Er und seine Ex-Ehefrau Jennifer Garner waren ein Vorzeigepaar der Filmbranche, drei Kinder machten ihr Glück perfekt.

In den letzten Jahren machte der Schauspieler jedoch vor allem durch mäßig erfolgreiche Filme und Alkoholeskapaden Schlagzeilen. Mit der „New York Times“ sprach Affleck nun darüber, wie er seine Karriere wieder ankurbeln will, wie er mit Rückschlägen umgeht – und was er bereut.

Ben Affleck: „Der größte Fehler meines Leben war die Scheidung“

Affleck erklärt in dem Interview, er habe mit dem Alkohol zuerst unangenehme Gedanken verdrängen wollen – der Konsum habe sein Leben am Ende jedoch nur schwerer gemacht hat. „Ich habe lange Zeit relativ normal getrunken. Dann trank ich mehr, weil meine Ehe zu zerbrechen drohte. Das war 2015, 2016. Das Trinken führte natürlich zu mehr Eheproblemen.“

Ben Affleck und Jennifer Garner ließen sich im Jahr 2018 scheiden, nachdem sie bereits seit 2015 getrennt waren. Das Paar war seit 2004 liiert. Die Scheidung bezeichnet der 47-Jährige als „größten Fehler seines Lebens.“

Ben Afflecks neuer Film hat starke Parallelen zu seinem Leben

Allerdings sagt Affleck auch, es sei nicht gesund, sich wegen seiner Misserfolge und Rückschläge fertigzumachen. „Man muss sich aufraffen, davon lernen, noch mehr lernen, versuchen, vorwärts zu gehen“, sagte er der „New York Times“.

In gewisser Weise spiegelt sein neuster Film „The Way Back“, der Ende April in die deutschen Kinos kommt, Afflecks Lebensweg in den letzten Jahren wider. In dem Drama mimt der Schauspieler einen ehemaligen Basketballstar, der dem Alkohol verfällt und dessen Ehe auseinanderbricht – und der sich schließlich zurück ins Leben kämpfen will.

Ben Affleck war jahrelang erfolgreich als Schauspieler und Produzent. 1998 gewann er gemeinsam mit Matt Damon den Oscar für das beste Original-Drehbuch für „Good Will Hunting“. In diesem Jahr gab es bei der Oscarverleihung eine Überraschung – zum ersten Mal gewann ein nicht-englischsprachiger Film die Kategorie „bester Film“. Rapper Eminem absolvierte einen Überraschungsauftritt.

(lhel)