Tourismus

Saudi-Arabien: Frauen dürfen künftig selbst Hotels buchen

Saudi-Arabiens Kronprinz Mohammed bin Salman möchte den Tourismus in seinem Land ankurbeln und lockert die Gesetze für Frauen.

Saudi-Arabiens Kronprinz Mohammed bin Salman möchte den Tourismus in seinem Land ankurbeln und lockert die Gesetze für Frauen.

Foto: POOL New / Reuters

Frauen dürfen in Saudi-Arabien künftig Hotels buchen und alleine dort übernachten. Das soll Touristen in das konservative Land locken.

Riad.  Saudi-Arabien lockert seine strengen Hotelregeln. Zukünftig dürfen Männer und Frauen ein gemeinsames Hotelzimmer auch ohne den Nachweis einer Ehe oder eines Verwandtschaftsverhältnisses belegen. Dies teilte die Kommission für Tourismus und nationales Erbe am Freitag mit.

Es geht hier jedoch nicht um die Gleichstellung der Geschlechter – Saudi-Arabien möchte den Tourismus ankurbeln. Der Beitrag des Tourismus am Bruttoinlandsprodukt soll bis 2030 von derzeit drei auf zehn Prozent steigen.

Saudi-Arabien: Frauen dürfen alleine in Hotels übernachten

Auch gilt das Gesetz zwar für Touristen, nicht aber für saudi-arabische Staatsangehörige. Laut der Kommission werden sie weiterhin darum gebeten, beim Einchecken in Hotels einen Familienausweis oder einen Beziehungsnachweis vorzulegen. Lediglich das Buchen von Hotelzimmern sei einheimischen Frauen nun gestattet. Sie dürfen dort auch alleine übernachten.

Saudi-Arabien möchte vor allem Touristen aus China, Japan, Europa und den USA ins Land locken. Dafür hatte die Führung des streng-konservativen muslimischen Landes vergangene Woche sogar ein neues Visa-System für 49 Länder auf den Weg gebracht. Das Königreich will sich so unabhängiger von den Öleinnahmen zu machen.

Saudi-Arabien tut sich mit der Gleichberechtigung von Frauen schwer. Erst seit knapp einem Jahr dürfen Frauen in Saudi-Arabien Auto fahren. Anfang des Jahres flüchtete gar eine Frau, um der Unterdrückung zu entgehen.

So liberal wie sich Kronprinz bin Salman nach außen hin gibt, so hart greift er offenbar gegen unliebsame Kritiker durch. Beim Khashoggi-Mord gilt der Saudi-Kronprinz laut eines UN-Berichts als verdächtig.

(rtr/lhel)