Sommer

Sommerhits zur Sommerhitze – 11 Songs mit Ohrwurm-Potenzial

Bei Sommer, Sonne und Sonnenschein dürfen auch die Sommerhits nicht fehlen.

Bei Sommer, Sonne und Sonnenschein dürfen auch die Sommerhits nicht fehlen.

Foto: wundervisuals / Getty Images

Neue Sommerhits gibt es jedes Jahr. Manche bleiben länger im Gedächtnis. Wir haben Songs mit Ohrwurm-Potenzial zusammengestellt.

Berlin.  Sommer und Sonnenschein ist auch die Zeit der mal mehr, mal weniger schlechten Musik. Jedes Jahr sorgen Sommerhits teils für gute Laune und Partystimmung, bei anderen für genervtes Augenverdrehen – und fast immer für einen Ohrwurm.

Wir haben ein paar Sommerhits zusammengestellt, die definitiv in Erinnerung geblieben sind:

• Rudi Carrell – „Wann wird’s mal wieder richtig Sommer?“

Einen „Sommer, wie er früher einmal war“, wünschte sich Rudi Carrell 1975 mit seinem Sommerhit „Wann wird’s mal wieder richtig Sommer?“ Diese Frage dürfte sich im Moment wohl kaum jemand stellen. Denn über zu wenig Sonnenschein oder zu niedrige Temperaturen können die Deutschen momentan tatsächlich nicht klagen. Pünktlich zu den sogenannten Hundstagen, den wärmsten Tagen im Jahr, hat eine Hitzewelle viele Regionen Deutschlands erreicht. Wenn Rudi Carrell das noch erleben dürfte.

Rudi Carrell – „Wann wird’s mal wieder richtig Sommer“

• Katrina & The Waves – „Walking on Sunshine“

Im Videoclip zu „Walking on Sunshine“ aus dem Jahr 1985 läuft Sängerin Katrina Leskanich nicht durch Sonnenschein, sondern durch dichten Londoner Nebel. Die Bäume sind herbstlich kahl, ihre Bandmitglieder tragen dicke Mäntel mit hochgeschlagenen Kragen.

Und doch wird der Song, der der Band zum Durchbruch verhalf, heute als Sommerhit gehandelt. Passt ja auch so schön.

Katrina and the Waves – „Walking on Sunshine“

• Beagle Music Ltd. – „Like Ice in the Sunshine“

Von Band kann bei Beagle Music Ltd. eigentlich keine Rede sein, ein echter Song war der Sommerhit „Like Ice in the Sunshine“ im Grunde auch nicht. Denn tatsächlich hat das Musikprojekt das Lied ursprünglich lediglich als Jingle für die Kinowerbung von Langnese-Eiscreme produziert.

Weil aber „Wie Eis im Sonnenschein, so schmelze ich an diesem sonnigen Tag dahin“ auf Englisch viel besser klingt und die Melodie mit seinen Synthesizer-Klängen Ohrwurm-Potenzial hat, schaffte die Single-Version es im Jahr 1986 sogar auf Platz zehn der deutschen Charts.

Beagle Music Ltd. – „Like Ice in the Sunshine“

• Kaoma – „Lambada“

„Lambada“ ist nicht nur ein Song, sondern auch ein Tanz – eine Mischung aus dem lateinamerikanischen Tänzen Merengue und Carimbó. Der Sommerhit des Jahres 1989 löste damals sogar kurzzeitig einen Boom in den Tanzschulen aus. Also los, Hüfte geschwungen und: quick, quick, slow ...

Kaoma – „Lambada“

• DJ Jazzy Jeff & The Fresh Prince – „Summertime“

1991 landeten DJ Jazzy Jeff , der als maßgebliche Entwickler der Scratch-Technik gilt, und Will Smith alias The Fresh Prince einen Hit mit „Summertime“. Das Musikmagazin „Rolling Stone“ ernannte den Song 2013 sogar zu einem der „besten Sommerhits aller Zeiten“. Den Musikclip anzuschauen, lohnt sich schon allein wegen des Anblicks des jungen Will Smith.

DJ Jazzy Jeff and The Fresh Prince – „Summertime“

• Inner Circle – „Sweat (A La La La La Long)“

Zwölf Wochen lang war der Reggae-Pop-Song von Inner Circle im Jahr 1992 auf Platz eins der deutschen Charts. Und Sänger Calton Coffie brachte vermutlich nicht nur die Mädchen zum schwitzen.

Inner Circle – „Sweat (A La La La La Long)“

• Los del Rio – „Macarena“

Rechter Arm vor, linker Arm vor, rechte Hand zum Ohr, linke Hand zum Ohr, rechte Hand zur Hüfte, linke Hand ebenfalls, Hüftschwung – und Sprung. Wer jetzt weder Knoten in den Armen noch in den Beinen hat, tanzt den „Macarena“. Das Lied von Los del Rio wurde 1995 zum Sommerhit. „Heey, Macarena – ahay!“

Los del Rio – „Macarena“

• Lou Bega – „Mambo No. 5“

Der in München geborene Lou Bega machte den „Mambo No. 5“ 1999 zum weltweiten Sommerhit. In den deutschen Single-Charts war der Song elf Wochen auf Platz 1.

Dabei war das Tanzstück zu diesem Zeitpunkt schon 50 Jahre alt. Das Original von Mambo-Orchesterleiter Pérez Prado stammt aus dem Jahr 1949. In den USA löste der Hit damals seinerzeit das Mambo-Fieber aus.

Lou Bega – „Mambo No. 5“

• Buddy vs. DJ The Wave – „Ab in den Süden“

„Willkommen, willkommen, willkommen Sonnenschein“ – Das dürfte sich dieser Tage auch so manch einer gedacht haben. Der Kölner Musiker Buddy überzeugte im Jahr 2000 mit seinem Song zwar nicht auf Anhieb, drei Jahre später wurde „Ab in den Süden“ aber mit Hilfe des Österreichers DJ The Wave zum Charterfolg und Sommerhit. „Wir kommen, wir kommen, macht euch bereit, reif für die Insel, Sommer, Sonne, Strand und Zärtlichkeit.“

Buddy vs. DJ The Wave – „Ab in den Süden“

• Emilíana Torrini – „Jungle Drum“

2009 gab es kein Entrinnen vor Emilíana Torrinis „Rocka-tocka-dung-dung“. Und wer hat der Isländerin zum Sommerhit des Jahres verholfen? Im Grunde war es Heidi Klum. Denn beim Finale von „Germany’s next Topmodel“ wurde „Jungle Drum“ gespielt – und kletterte direkt am Tag danach auf Platz 1 der iTune-Charts, kurze Zeit später immerhin auf Platz 2 der deutschen Single-Charts.

Emiliana Torrini – „Jungle Drum“

• Michel Teló – „Ai Se Eu Te Pego““

„Wenn ich dich erwische“, sang Michel Teló im Jahr 2011. Mit „Ai Se Eu Te Pego“ erwischte der Brasilianer immerhin die Chance zum ohrwurmträchtigen Sommerhit. Auch ihm verhalf ein Promi zum Erfolg: Der brasilianische Fußballer Neymar nahm in der Spielerkabine ein Video auf, in dem er zu dem Lied tanzte.

Neymar tanzt in der Kabine

Später machte Christiano Ronaldo die Tanzbewegungen nach geglückten Toren auf dem Platz nach. Tanz und Song wurden immer populärer. In Deutschland stand „Ai Se Eu Te Pego!“ zehn Wochen an der Spitze der Single-Charts.

Michel Teló – „Ai Se Eu Te Pego“