Berliner Fashion Week

Viel Prominenz und enge Schnitte in der Hugo-Show

Die Hugo-Schau mit der anschließenden Party gehört mit zu den Höhepunkten der Fashion Week. Viele Stars sitzen dort in der ersten Reihe.

Berlin. Viel Glamour im Publikum, auf den Laufsteg jedoch Mode ohne Schnörkel: Die Marke Hugo aus dem Hause Boss setzt im nächsten Frühjahr und Sommer auf minimalistische Schnitte, knallenge Hosen und kurze Röcke. Einige Männer-Models trugen bei der Präsentation am Donnerstagabend in Berlin hellblaue Anzüge mit weißen Knöpfen. Unten den rund 1000 Gästen waren viele Promis: etwa die US-Schauspielerin Hilary Swank (36), das dänische Model Helena Christensen (42), die Schauspieler Til Schweiger (47) und Udo Kier (66) sowie Ex-Tennisstar Boris Becker (43) und Berlins Bürgermeister Klaus Wowereit (57).

Das Modehaus aus Metzingen in Baden-Württemberg vertraut mit seiner jüngeren, frecheren Marke Hugo diesmal auf klassische Bestandteile: Es gab in der Show viele V-Ausschnitte und grafische Elemente. Punkte waren das einzige auffällige Muster, ansonsten dominierten Weiß, Schwarz, Blau und Grenadine-Rot die Kollektion. Für den Abend schlug das Label ein langes rotes Outfit mit weichem, fließendem Stoff vor. Die Hugo-Schau - mit der anschließenden Party - gehört mit zu den Höhepunkten der Fashion Week in Berlin. Die Modemesse läuft noch bis Sonnabend.

( (dpa/abendblatt.de) )