"Wir laufen für Unicef"

Aktion: Model Eva Padberg läuft für Kinder in Afrika

Mit der Aktion "Wir laufen für Unicef" will Model Eva Padberg Geld für Schulen in Afrika sammeln. Dabei sollen sie deutsche Schüler unterstützen.

Rust. Das Model Eva Padberg macht Kindern und Jugendlichen in Deutschland Beine: Die 31-Jährige startete am Donnerstag im Europa-Park im badischen Rust (Ortenaukreis) die bundesweite Aktion „Wir laufen für Unicef“. Schüler sind aufgerufen, an ihren Schulen und in Sportvereinen Laufveranstaltungen zu organisieren und damit Geld zu sammeln. „Ich habe durch diese Aktion die Lust am Laufen entdeckt“, erklärte Padberg. „Bis vor einem Jahr habe ich gar keinen Sport gemacht, jetzt laufe ich einmal die Woche.“ Dafür habe sie einen Trainer engagiert. „Ohne fremde Hilfe würde ich meinen inneren Schweinehund wohl nie überwinden.“

Padberg engagiert sich seit fünf Jahren für das Uno-Kinderhilfswerk. Mit der Aktion „Wir laufen für Unicef“ wird Geld für Schulen in Afrika gesammelt. Seit dem Jahr 2004 haben sich den Angaben zufolge mehr als 2800 Schulen in Deutschland und insgesamt 740.000 Kinder und Jugendliche beteiligt. Dadurch sind 7,1 Millionen Euro zusammengekommen.

„Jedes dritte Kind im südlichen Afrika geht nicht zur Schule, das sind 45 Millionen Mädchen und Jungen“, sagte Padberg. „Sie haben keine Chance auf Bildung, weil sich ihre Familien das Lehrmaterial nicht leisten können oder die Schulen zu weit entfernt sind.“ Sie habe sich in Afrika selbst ein Bild von der Situation gemacht. „Und ich habe gesehen: Die Hilfe kommt an.“

Spenden aus Deutschland ermöglichten, dass mehr als 700 Schulen gebaut oder instand gesetzt wurden. Mehr als eine Million Kinder erhielten Unicef-Angaben zufolge neue Klassenzimmer oder Unterrichtsmaterial, mehr als 95.000 Lehrer seien fortgebildet worden. „Wir wollten deshalb laufen, was das Zeug hält“, sagte Padberg. „Wir rennen für die, die unsere Hilfe am nötigsten haben.“