Windsors privat

Privatfotos online: Die Queen ist internett

Foto: Getty Images

Die Familie Windsor zeigt 600 Privatfotos online. Besonders beliebt sind dabei historische Aufnahmen und Prinz William.

London. Da macht auch die königliche Familie in England keine Ausnahme. Wie viele andere ihrer "Untertanen" sind auch die Windsors stolz auf ihren Nachwuchs und ihre öffentlichen Auftritte und zeigen gern die entsprechenden Fotos. Und davon gibt es jede Menge. Gleich 600 Bilder aus den Alben des Hauses Windsor stellt die britische Königin Elizabeth II., 84, auf einem frei zugänglichen Account auf der Internet-Fotoseite Flickr zur Ansicht bereit - in Farbe und Schwarz-Weiß.

Die Königin geht mit der Zeit, denn der Auftritt ergänzt die Internetpräsenz des Königshauses, das auch schon bei dem sozialen Netzwerk Twitter und dem Internet-Videoportal YouTube vertreten ist. Auf Flickr sind die neuesten Bilder von öffentlichen Terminen der königlichen Familie zu sehen, aber auch historische Aufnahmen.

Viele der mehr als 600 Aufnahmen stammen aus der Ahnengalerie. Im Album "Queen Victoria, Prince Albert and Early British Photography" ist unter anderem das sepiafarbene Hochzeitsbild von Königin Victoria (1819-1901) und Prinz Albert (1819-1861) von 1854 zu sehen - das Brautpaar händchenhaltend und einander selig zugewandt. Insgesamt zeigt dieser Ordner 43 historische Fotos, gestern Abend hatten bereits mehr als 7000 Nutzer diese im Netz angeschaut.

Ein anderer schwarz-weißer Schnappschuss aus dem Archiv der königlichen Sammlung zeigt Elizabeths liebende Eltern, George VI. (1895-1952) und die Queen Mum (1900-2002), im Jahr 1929 in Bewunderung des süßen kleinen Lockenköpfchens versunken, das einmal Königin werden wird.

Die Fotos sind in 30 Alben thematisch geordnet, was das Durchblättern leichter macht. Jedes Familienmitglied hat seine eigene Bildergalerie. Wer also nicht genug kriegen kann von Prinz Harry, 25, findet alles über seinen Schwarm in dem Ordner "Prince Harry", der 17 Aufnahmen von Anfang Januar 2009 bis heute zeigt (rund 4000 Klicks). Sein königlicher Bruder Prinz William, 28, ist ihm aber noch einige Klicks voraus. Der Ordner gleichen Namens ("Prince William") wurde rund 6000-mal aufgerufen, bestimmt auch, weil seine Mutter, die Königin der Herzen, Prinzessin Diana (1961-1997) zu sehen ist.

Eine andere Reihe fasst Aufnahmen von den jüngsten Auslandsreisen der Königin zusammen, zum Beispiel enthält das Album "Visit to Canada 2010 Gallery" zu ihrem Staatsbesuch in Kanada im Juli dieses Jahres 35 Fotos von ihren offiziellen Terminen, an ihrer Seite ihr prinzlicher Gemahl Philip, 89, der Duke of Edinburgh. Diese Fotos wurden gestern Abend mehr als 1500-mal angeklickt. Deutlich interessanter scheint dagegen das Album "The Princess Royale" für die Fans zu sein. 20 Fotos von Prinzessin Anne, 59, aus dem Zeitraum Januar bis Juli 2010 wurden schon über 5000-mal aufgerufen. Eine starke Konkurrenz für Anne ist "The Countess of Wessex", 19 Fotos von Sophie Rhys-Jones, 45, Ehefrau von Prinz Edward, 46, bringen es auf knapp 5000 Klicks. Das Album "Royal events and ceremonies" liegt mit 85 Fotos und mehr als 4000 Aufrufen ebenfalls gut im Rennen. Dagegen fand die Abteilung "The Queen's Year: Review of the Company of Pikemen and Musketeers" mit fünf Bildern vom 12. und 13. Mai dieses Jahr geringes Interesse (rund 600 Klicks).

Auch die derzeitige Website der Royals besitzt eine Bildergalerie, die aber nicht so viele Aufnahmen enthält und nicht so leicht zu durchblättern ist. Spitze Bemerkungen etwa zu Babyfotos von Prinz Charles, 61, muss sich der geneigte Betrachter jedoch auch auf Flickr verkneifen: Die Möglichkeit von Kommentaren ist nicht vorgesehen.

Unbekannt bleibt auch, ob die Queen selber mit ihren 84 Jahren eine rege Flickr-Nutzerin ist. "Wir nehmen niemals Stellung dazu, ob die Königin persönlich sich einer Technologie bedient", so eine Sprecherin.

60 königliche Fotoalben unter: www.flickr.com/britishmonarchy