2. Fussball-Bundesliga

St. Pauli holt Heerwagen als Ersatz für Pliquett zurück

Der Torwart hatte 2012 bereits ein halbes Jahr lang im Kader der Hamburger gestanden. Nun verpflichtete Sportchef Rachid Azzouzi den zuletzt vereinslosen Schlussmann.

Hamburg. Der FC St. Pauli ist auf der Suche nach einem Ersatz für Benedikt Pliquett fündig geworden: Torhüter Philipp Heerwagen kehrt ans Millerntor zurück. Der 30 Jahre alte Profi war zuletzt vereinslos und darf deshalb auch nach Ablauf der Transferperiode noch in Hamburg unterschreiben. Dort erhält er einen Einjahresvertrag. Am Montagnachmittag absolvierte er bereits seine erste Einheit mit dem Team.

„Ich habe das Gefühl, nie wirklich weg gewesen zu sein. Ich wurde von allen herzlich begrüßt und werde sicherlich auch nicht lange brauchen, um mich in der Mannschaft zu integrieren, da ich in ein gewohntes Umfeld zurückkehre. Ich freue mich auf die bevorstehende Arbeit“, sagte Heerwagen, der schon von Januar bis Juni 2012 bei St. Pauli unter Vertrag gestanden hatte. Damals war er als Leihgabe vom VfL Bochum gekommen, weil sich St. Paulis Nummer eins, Philipp Tschauner, verletzt hatte. Heerwagen kam in dieser Zeit jedoch nicht auf einen Pflichtspieleinsatz.

Auch bei seinem zweiten Engagement in Hamburg bleibt dem erfahrenen Keeper wohl nur die dritte Position hinter Tschauner und Robin Himmelmann. „Wir freuen uns, nach dem Weggang von Benedikt Pliquett mit Philipp Heerwagen einen Torhüter geholt zu haben, der über reichlich Erst- und Zweitliga-Erfahrung verfügt und bereits ein halbes Jahr hier war. In der Zeit hat er einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Sportlich und charakterlich sind wir von Philipp überzeugt, er passt sehr gut zur Mannschaft“, freute sich Azzouzi über den Transfer.

Pliquett war am vergangenen Montag, dem letzten Tag der Wechselperiode, zum österreichischen Erstligisten Sturm Graz gewechselt und hatte so Platz für einen weiteren Torhüter gemacht. Nun reagierte Azzouzi mit dem Routinier Heerwagen.

Dieser hatte in Bochum im Sommer keinen neuen Kontrakt mehr erhalten und befand sich seither auf Arbeitssuche. Heerwagen stand 134 Mal in der Zweiten Liga und 33 Mal in der Bundesliga im Tor.