FC St. Pauli

Morena: "Wir wollen bis zur Winterpause 20 Punkte haben"

Der Kapitän fordert einen Sieg aus den Spielen gegen München und Mainz. Gegen K'lautern stand Morena nach neun Wochen wieder in der Startelf.

Hamburg. Fabio Morena war nach der Partie gegen den 1. FC Kaiserslautern ein begehrter Gesprächspartner, schließlich hatte sich St. Paulis etatmäßiger Kapitän in den vergangenen Wochen selbst einen "Maulkorb" verpasst. Der 30-Jährige wollte erst wieder Interviews geben, wenn er auch selbst auf dem Platz gestanden hat. Dies war gegen den FCK zum zweiten Mal in dieser Saison der Fall. Gegen Mönchengladbach war er mit der ersten Elf aufgelaufen, hatte sich nach 23 Minuten aber am Innenband verletzt.

Abendblatt:

Herr Morena, wie hat sich Ihr erster Bundesliga-Einsatz über 90 Minuten angefühlt?

Fabio Morena:

Ich bin natürlich wahnsinnig froh über den Sieg, der uns in der jetzigen Situation Platz zum Atmen gibt. Wir haben keine einfachen Wochen hinter uns. Persönlich bin ich froh, dass ich einen Haken hinter das erste komplette Bundesligaspiel machen kann. Mein letztes Spiel über 90 Minuten auf höherem Niveau lag ja schon ein bisschen länger zurück. Ich bin froh, dass es trotzdem gut funktioniert hat, weiß aber, dass ich noch einiges aufarbeiten muss. Das geht nur über Spiele, es ist einfach so, dass man sich da den Feinschliff und die Sicherheit holt.

Mit welchem persönlichen Ziel sind Sie in die Begegnung gegangen?

Morena:

Ich hatte mir vorgenommen, die Mannschaft bestmöglich auf dem Platz zu führen und hinten zu null zu spielen. Dass das geklappt hat, freut mich natürlich besonders.

Was war gegen Kaiserslautern, abgesehen von der neuen Defensivreihe, anders als in den vergangenen Spielen, in denen es nicht zu einem Sieg reichte?

Morena:

Ich denke, es war zu sehen, dass wir viel Wert darauf gelegt haben, defensiv zu arbeiten, und das haben heute alle hervorragend gemacht, nachdem uns das in den letzten Spielen leider nicht so gut gelungen war. Wir wissen, dass wir immer die Qualität haben, nach vorne gefährlich zu sein. Das geht aber nur über eine stabile Defensive.

Sollte St. Pauli Abschied von dem in der vergangenen Saison so erfolgreichen kreativen Offensivspiel nehmen?

Morena:

Wir sollten jetzt nicht die spielerische Qualität wegschieben und nur noch ergebnisorientiert denken. Nach sechs sieglosen Partien war es einfach wichtig, dass wir in dieser Woche die Punkte für uns behaupten konnten. Jetzt liegen gegen den FC Bayern und Mainz noch zwei schwere Spiele vor uns, wir sollten uns aber trotzdem nicht mit der bisherigen Ausbeute zufriedengeben. Wir wollen bis zur Winterpause unbedingt die 20 Punkte vollmachen.