FC St. Pauli

Verteidiger Thorandt überzeugt im gegnerischen Strafraum

Foto: WITTERS / Witters

Der FC St. Pauli besiegt den Bezirksligisten Stadthagen in 80 Minuten mit 15:0. Toptorschütze war dabei der lange Innenverteidiger.

Hamburg. Er ist einer der großen Gewinner dieser Saison beim FC St. Pauli: Abwehrspieler Markus Thorandt . Der 29-Jährige hatte den Fünfkampf um die zwei Planstellen in der Innenverteidigung dank einer bärenstarken Vorbereitung zu Saisonbeginn trotz kurzfristiger Erkrankung und dem damit verbundenen Aussetzen im Pokalspiel beim Chemnitzer FC für sich entschieden. Holger Stanislawski vertraute dem Bayer, der es seinem Trainer seit dem ersten Spieltag mit Zweikampfhärte, gutem Kopfball- und vorzüglichem Stellungsspiel dankt. Thorandt ist in der Viererkette des FC St. Pauli zur vielleicht größten Konstante geworden.

Im Test beim FC Stadthagen bewies er nun, dass er auch im gegnerischen Strafraum für Effektivität sorgen kann. Zur zweiten Hälfte beorderte Stanislawski seine Abwehr in den Angriff. Nach einem Doppelpack zum 7:0 und 8:0 (47./48.) legte Thorandt sechs Minuten später noch einmal nach und sicherte sich beim 15:0-Sieg über den Bezirksligisten mit drei Treffern die Spitzenposition der Torschützenliste.

Zu den Gewinnern zählten paradoxerweise auch die angeschlagenen Fabian Boll, Thomas Kessler (beide grippaler Infekt) und Matthias Lehmann (Oberschenkelzerrung) sowie die verletzten Arvid Schenk (Fingerverletzung), Fabio Morena (Innenbandriss) und Carsten Rothenbach (Bein-OP). Ihnen blieb eine strapaziöse Anreise erspart. Auf der Hinfahrt benötigte der Mannschaftsbus nach einem Stau viereinhalb Stunden für die 180 Kilometer lange Strecke. Erst zur eigentlichen Anstoßzeit um 17.30 Uhr wurde das Stadthäger Stadion erreicht.

FC Stadthagen - FC St. Pauli 0:15 Torschützen: Thorandt (3), Asamoah (2), Kruse (2), Takyi, Schultz, Drobo-Ampem, Pichinot, Oczipka, Kalla, Lechner und ein Eigentor.