HSV News

Neuer Aufsichtsratschef! Ein Nachfolger für Marcell Jansen

| Lesedauer: 2 Minuten
Der neue Aufsichtsrat des HSV: Michael Papenfuß (v.l.), Thomas Wüstefeld, Lena Schrum, Marcell Jansen, Hans-Walter Peters, Markus Froemming, Andreas Peters.

Der neue Aufsichtsrat des HSV: Michael Papenfuß (v.l.), Thomas Wüstefeld, Lena Schrum, Marcell Jansen, Hans-Walter Peters, Markus Froemming, Andreas Peters.

Foto: Witters

Der neue Vorsitzende des Kontrollgremiums wurde heute erst als neuer Aufsichtsrat bestätigt. Was Jansen dazu sagt.

Hamburg. Der HSV hat einen neuen Aufsichtsratschef. Thomas Wüstefeld wird überraschend Nachfolger von Marcell Jansen, der den Vorsitz des Kontrollgremiums seit dem 28. März 2020 innehatte. An diesem Tag war der damalige Vorstandschef Bernd Hoffmann freigestellt worden, worauf sein Vertrauter Max-Arnold Köttgen als Aufsichtsratschef zurückgetreten war.

Mit seiner Firma Calejo hatte Wüstefeld erst vor einem Monat 5,11 Prozent Anteile an der HSV Fußball AG gekauft, die er von Logistikunternehmer Klaus-Michael Kühne übernahm.

HSV-Aufsichtsratschef: Jansen schlägt Wüstefeld vor

Wie der HSV mitteilte, wurde Wüstefeld auf der Aufsichtsratssitzung am heutigen Dienstag auf Jansens Vorschlag zum neuen Vorsitzenden des Kontrollgremiums gewählt. Stellvertreter bleibt Andreas Peters.

Dieser Wahl vorausgegangen war eine laut Clubangaben „harmonisch verlaufende Hauptversammlung“ im Volksparkstadion, auf der die neuen Räte Lena Schrum (Ex-Fußballerin und Geschäftsführerin der aware the platform GmbH), Wüstefeld, Michael Papenfuß (Vizepräsident des HSV e. V.) und Hans-Walter Peters (Präsident des Bundesverbandes deutscher Banken) bestätigt wurden.

Jansen, Andreas Peters und Markus Frömming (Vertrauter von Investor Klaus-Michael Kühne) bleiben Mitglieder des siebenköpfigen Aufsichtsrats, der nun wieder komplett ist. Zuvor waren Köttgen und Thomas Schulz im März 2020 zurückgetreten sowie die bisherigen Räte Felix Goedhart und Michael Krall freiwillig ausgeschieden.

So sind die Anteile der HSV-AG verteilt:

  • HSV e.V.: 75,67 Prozent
  • Klaus-Michael Kühne: 15,33 Prozent
  • Thomas Wüstefeld: 5,11 Prozent
  • Familie Bohnhorst (1,2 Prozent)
  • Erbengemeinschaft Margaritoff (0,67 Prozent)
  • Familie Burmeister (1,34 Prozent)
  • AmPri Handelsgesellschaft (0,68 Prozent)

Neuer Aufsichtsratschef beim HSV: Das sagen Jansen und Wüstefeld

„Bereits auf der Mitgliederversammlung habe ich betont, dass der HSV nur als Team funktionieren kann und niemals zur ‚One-Man-Show‘ werden darf“, sagte Jansen. „Meine Botschaft bleibt: Wir werden vereint neue Wege gehen müssen. Mit Dr. Thomas Wüstefeld haben wir die Position des Aufsichtsratsvorsitzenden mit unternehmerischer Erfahrung, Netzwerk und HSV-Herz hervorragend besetzt. Ich freue mich auf die zukünftige Zusammenarbeit.“

Weitere HSV-Berichte:

Und auch der neue Chef kam in dem Kommuniqué des HSV zu Wort. „Die Wahl meiner Kollegin und Kollegen ist für mich eine besondere Ehre. Der Verantwortung bin ich mir sehr bewusst“, sagte Wüstefeld. „Als Aufsichtsrat ist es unsere Verpflichtung, den HSV für die Zukunft stark auszurichten.“

Den Finanzausschuss bilden künftig Hans-Walter Peters (Vorsitzender) und Papenfuß.

( wal )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: HSV