HSV heute

Tim Walter: „Wir wollen, dass der HSV wieder ein Event wird“

| Lesedauer: 3 Minuten
HSV-Trainer Tim Walter will gegen Fortuna Düsseldorf die Serie von sechs Pflichtspielen ohne Niederlage fortsetzen.

HSV-Trainer Tim Walter will gegen Fortuna Düsseldorf die Serie von sechs Pflichtspielen ohne Niederlage fortsetzen.

Foto: Valeria Witters / WITTERS

Vor dem Spiel gegen Fortuna Düsseldorf zieht der Trainer eine Zwischenbilanz – und zielt mit einem Fan-Appell knapp daneben.

Hamburg. Was das Topspiel der 2. Bundesliga ist, entscheidet neuerdings Sport1: Der Sender bewirbt mit diesem Prädikat die Partie, die er zur neuen Anstoßzeit sonnabends um 20.30 Uhr neben Sky live übertragen darf. Schon zum dritten Mal in dieser Saison wird dem HSV in dieser Woche diese Ehre zuteil. Und auch wenn es diesmal nur das Spiel des Tabellensiebten gegen den Tabellenzwölften Fortuna Düsseldorf ist: So übertrieben ist das mit dem Topspiel gar nicht.

Schon die Kulisse: Fast 35.000 Tickets hat der HSV für seine 2G-Premiere bereits verkauft. Mehr Zuschauer kamen letztmals vor 19 Monaten ins Volksparkstadion. Und die Ultras haben nach ihrer selbst auferlegten Corona-Pause ihr Comeback angekündigt. „Einige meiner Spieler haben in diesem Stadion noch nicht vor so einer Kulisse gespielt, und die Stimmung wollen wir mitnehmen. Ich freue mich, dass wir von den Rängen noch mehr gepusht werden“, sagte Trainer Tim Walter bei der Pressekonferenz am Donnerstag.

Tim Walter: „Wir wollen, dass der HSV wieder ein Event wird“

Auch er selbst kennt das Gefühl eines vollen Volksparks bislang nur als Gast. Und er wolle seinen Beitrag dazu leisten, dass bald noch mehr der 57.000 verfügbaren Plätze genutzt werden: attraktiven Fußball. Walter: „Die Zuschauer nehmen unsere Art zu spielen immer mehr an. Wir wollen dass der HSV wieder ein Event wird.“

Dem Selbstverständnis der beiden Vereine nach ist es in jedem Fall ein Topspiel: Sowohl der HSV als auch die Fortuna haben den Anspruch, am Saisonende auf einem der ersten beiden Plätze zu stehen. Walter sieht seine Mannschaft auf einem guten Weg dorthin, auch wenn zuletzt beim 2:2 gegen Nürnberg und beim 1:1 in Aue nicht alles gut war.

Tabellenspitze 2. Bundesliga
1. FC Schalke 04 34 / 72:44 / 65
2. Werder Bremen 34 / 65:43 / 63
3. HSV 34 / 67:35 / 60
4. Darmstadt 98 34 / 71:46 / 60
5. FC St. Pauli 34 / 61:46 / 57

Aber man wisse ja, woran das gelegen habe: „Der Gegner macht aus wenig viel, wir machen aus viel wenig.“ Anders gesagt: Die Effizienz vor dem gegnerischen Tor muss besser werden. Ansonsten gebe es für den Trainer nicht viel zu kritisieren: „Wir grooven uns immer mehr ein.“

Man dürfe ja nicht vergessen, dass der HSV den jüngsten Kader der Liga habe. Noch schafften es nicht alle Nachwuchskräfte in die Startelf, zumal jene, die in der Saisonvorbereitung noch nicht dabei waren oder wie in den vergangenen Tagen auf Länderspielreise. Walter: „Aber je länger sie dabei sind, desto mehr finden sie auf die Überholspur.“

Walter vertut sich bei Appell an HSV-Fans

Mit der fehlenden Effizienz haben andere sogar noch mehr zu kämpfen. Die Fortuna zum Beispiel hat im Abschlusss noch weniger Fortune: Sie verbucht zwar die meisten Flanken und Torschüsse der Liga, aber nur 13 Treffer – zwei weniger als der HSV. Ein Offensivspektakel scheint also garantiert. „Macht einen Test, und kommt ins Stadion!“, rief Walter den Fans zu.

Dann fiel ihm ein, dass es ja ein 2G-Spiel ist. Aber ein 2G-Topspiel.

( leo )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: HSV