Nach langen Verhandlungen

Beachvolleyball: „Maggie“ Kozuch wechselt zum HSV

Die gebürtige Hamburgerin ist die neue Spielpartnerin der Beachvolleyball-Olympiasiegerin und -Weltmeisterin Laura Ludwig.

Hamburg.  Die Verhandlungen zogen sich hin, jetzt steht fest: Margareta „Maggie“ Kozuch (32), neue Spielpartnerin der Beachvolleyball-Olympiasiegerin und -Weltmeisterin Laura Ludwig (33), schlägt künftig wie ihre Mitspielerin für den HSV e. V. auf und verlegt ihren Lebensmittelpunkt wieder in ihre Geburtsstadt Hamburg. Zuletzt ging sie mit ihrer alten Partnerin Karla Borger für die DJK TuSA 06 Düsseldorf ans Netz.

Nach einem Trainingsaufenthalt in Südafrika bereiten sich Kozuch/Ludwig jetzt am Beachvolleyball-Bundesstützpunkt am Alten Teichweg auf ihr erstes Turnier in der Olympiaqualifikation Ende April in Xiamen vor. Weil sie derzeit nach Punkten nur das deutsche Nationalteam Nummer vier sind, müssten sie in China in die Qualifikation, erhielten sie keine Wildcard der Veranstalter.

Notfalls mit einer Wildcard

Nur jeweils drei Paare eines Landes sind fürs Hauptfeld vorberechtigt. Die deutsche Rangliste führen aber Karla Borger/Julia Sude (2460 Punkte) an vor Sandra Ittlinger/Chantal Laboureur (2440), den deutschen Meisterinnen Victoria Bieneck/Isabel Schneider vom HSV (2240) und Kozuch/Ludwig (1985).

Um schnell unter die ersten drei deutschen Teams zu kommen, müsste das neue HSV-Duo auf seinen ersten beiden Turnieren mindestens Dritter werden. Für die WM in Hamburg (28. Juni bis 7. Juli) sind die beiden aber gesetzt. „Notfalls, wovon ich nicht ausgehe, würden sie die Wildcard des deutschen Verbands bekommen“, sagt Beachvolleyball-Sportdirektor Niclas Hildebrand.