Mit Spielwitz ganz nach oben

Die Wunde unterhalb des linken Auges dokumentierte es recht deutlich. Neben dem zweifelsohne großen Talent besitzt Alessio Ress auch die gesunde Portion an Einsatzwillen, die man mitbringen muß, wenn man in seinem Sport hoch hinaus will. "Meine Stärken sehe ich allerdings eher in der Kreativität und im Spielwitz. Was mir noch fehlt, ist die taktische Disziplin", schätzt sich der 18jährige Abiturient selber ein. Mit der A-Jugend seines Vereins gewann Ress im vergangenen Jahr die deutsche Hallenmeisterschaft, dazu wurde er im Sommer mit der deutschen U 21 in Belgien Vizeeuropameister. "Die Ehrung freut mich total. Ich hätte nicht gedacht, daß ich ganz vorne lande", sagte der angehende Student ("wahrscheinlich Jura") nach der Siegerehrung. (hpths)

Die Plazierten : 2. Heinz Christian Baumann (16, Tischtennis, TSG Bergedorf), 3. Daniel Schmidt (13, Trampolinturnen, Bramfelder SV), ebenfalls 3. Sebastian Opderbeck (18, Handball, HSV Hamburg/TSV Ellerbek), 5. Mathis Jessen (17, Rudern, RG Hansa), 6. Tillmann Grove (16, Fußball, HSV), Thierno Agne (15, Basketball, Bramfelder SV), Ole Quast (15, Radsport, RV Germania), Raphael Jacobs (16, Golf, Hamburger Land- und Golfclub), Jonas Fürste (17, Hockey, UHC).

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.