Verwöhnbereiche für Körper, Geist und Seele

Das Schiff mit dem roten Kussmund verzaubert viele Hamburger. Kein Wunder: Die "Aidadiva" ist ein Kreuzfahrtschiff der Superlative. 17 Monate lang werkelten Mitarbeiter der Papenburger Meyer Werft an der 315 Millionen Euro teuren Diva. Sie ist mit moderner Technik und zahlreichen Innovationen ausgestattet und beeindruckt auch durch Zahlen: 20 000 Tonnen Stahl sind in ihr verbaut, 200 Tonnen Farbe verarbeitet, 27 500 Quadratmeter Teppich sowie 1700 Kilometer Kabel verlegt. 2050 Passagiere können mit auf große Fahrt gehen. Und mehr als 65 Prozent aller Kabinen sind Außenkabinen, zwei Drittel von ihnen haben einen eigenen Balkon. Im Schiffsinnern erwartet die Kreuzfahrer das Theatrium: ein 3000 Quadratmeter großer lichtdurchfluteter Raum mit Glaswänden und Glaskuppel. Hier laden Theater, Bars und ein Kasino zum Verweilen ein. Auf 2300 Quadratmetern werden Körper und Seele im Wellnessbereich verwöhnt. 14 Kabinen mit Meeresblick stehen für Behandlungen bereit - egal, ob Massage, Shiatsu oder Thalasso. Verschiedene Saunen und großzügige Entspannungsräume ergänzen den Verwöhnbereich. Die Sonnendecklandschaft bietet Gästen der "Aidadiva" drei Pools und vier Jaccuzzis sowie einen FKK-Bereich und eine Bühne für Lasershows und Poolpartys. Sportbegeisterte können sich auf drei Sportcourts und auf dem Joggingparcours austoben oder auf der "Driving Range" Golfbälle schlagen. Für Gaumenfreuden sorgen sieben Restaurants, die von orientalisch mediterraner Küche bis hin zu kalifornisch mexikanischen Speisen alles anbieten. Auf ihre Höchstgeschwindigkeit von 21,8 Knoten kommt die Diva mithilfe von vier Dieselmotoren, die gemeinsam 36 000 Kilowatt Strom erzeugen, für zwei elektrische Antriebsmotoren.

Rundherum ist für Qualität und Sicherheit gesorgt - der Germanische Lloyd zeichnete die "Aidadiva" als erstes Schiff mit dem Excellence Award aus.