Stormarn
Hoisdorf

Neuer CDU-Vorstand ist weiter gegen geplante Mastanlage

Neuer CDU-Vorstand: Volker Horl (v. l.), Sigrid Falch-Bauer, Volker Schwarz, Wolfgang Andresen, Hans-Georg Borchers, Heiner Putzbach, Hans-Joachim Niemeyer

Neuer CDU-Vorstand: Volker Horl (v. l.), Sigrid Falch-Bauer, Volker Schwarz, Wolfgang Andresen, Hans-Georg Borchers, Heiner Putzbach, Hans-Joachim Niemeyer

Foto: privat

Neue Führungsriege des Ortsverbands Hoisdorf hat sich formiert. Sie möchte auch die absolute Mehrheit der Wählergemeinschaft knacken.

Hoisdorf. Der CDU-Vorstand des Ortsverbandes in Hoisdorf/Oetjendorf hat sich neu aufgestellt. Zweiter Vorsitzender ist seit der Wahl Ende April der Diplomingenieur Hans-Georg Borchers. Er folgt auf den bisherigen Vize Ulrich Glantz, der weiterhin bürgerliches Mitglied im Hoisdorfer Umweltausschuss bleibt.

An die Stelle von Heiner Putzbach als Schatzmeister kommt nun der Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Volker Schwarz. Putzbach bleibt als Beisitzer neben Volker Horl, Sigrid Falch-Bauer, Hans-Joachim Niemeyer und Klaus Dabelstein weiter im Vorstand aktiv.

Erster Vorsitzender ist weiterhin Wolfgang Andresen. Er formuliert die Ziele für die künftige Vorstandsarbeit im neuen Team: „Das wichtige kurzfristige Ziel der CDU Hoisdorf ist, die gesellschaftlich unerwünschte und inakzeptable Tierhaltung auf engstem Raum am Wastenfelder Redder zu verhindern.“ Gemeint ist damit die umstrittene Schweinemastanlage für 1460 Tiere, die Jörg Elbers auf seinem dortigen Grundstück errichten möchte (wir berichteten).

Das Ziel für die fernere Zukunft des Ortsverbands sei zudem, neue Mitglieder zu gewinnen. „Wir beabsichtigen mit einer verjüngten und kompetenten Mannschaft, die absolute Mehrheit der DGH bei der nächsten Kommunalwahl im Gemeinderat zu beenden und würden uns über mehr Frauenpower freuen.“ Die aktuelle Legislaturperiode geht noch bis 2018. Die Dorfgemeinschaft Hoisdorf (DGH) ist mit elf von 17 Sitzen in der Gemeindevertretung politisch stärkste Kraft.