Chronik

Die Terror-Jahre der RAF

2./3. April 1968: Gudrun Ensslin, Andreas Baader und zwei Komplizen zünden in Frankfurt die Kaufhäuser Schneider und Kaufhof aus Protest gegen den Vietnam-Krieg an.

Februar 1970: Die als Brandstifter gesuchten Baader und Ensslin finden vor ihrer Verhaftung Unterschlupf bei der Kolumnistin der Zeitschrift "konkret", Ulrike Meinhof, in Berlin.

14. Mai 1970: Meinhof und andere befreien Baader aus der Haft und tauchen ab. Meinhof erklärt: "Wir sagen natürlich, Bullen sind Schweine, wir sagen, der Typ in Uniform ist ein Schwein, das ist kein Mensch... und natürlich kann geschossen werden."

1972: Nach mehreren Anschlägen wird die Führungsriege der RAF verhaftet. Dazu zählen Baader, Meinhof, Ensslin, Holger Meins, Jan-Carl Raspe, Irmgard Möller, Brigitte Mohnhaupt.

9. November 1974: Holger Meins stirbt bei seinem Hungerstreik.

24. April 1975: Das RAF-Kommando "Holger Meins" überfällt die deutsche Botschaft in Stockholm und versucht 26 Komplizen freizupressen. Zwei Diplomaten werden erschossen. Die Terroristen Siegfried Hausner und Ulrich Wessel sterben.

9. Mai 1976: Ulrike Meinhof begeht in der Haftanstalt Stuttgart-Stammheim Selbstmord.

8. Februar 1977: Mohnhaupt wird aus der Haft entlassen, tritt die Nachfolge von Baader als RAF-Anführerin an.

7. Mai 1977: Das RAF-Kommando "Ulrike Meinhof" ermordet in Karlsruhe Generalbundesanwalt Siegfried Buback und zwei seiner Begleiter.

30. Juli 1977: Die RAF erschießt Dresdner-Bank-Sprecher Ponto.

5. September 1977: RAF-Kommando "Siegfried Hausner" entführt in Köln Arbeitgeber präsident Hanns-Martin Schleyer.

13. Oktober 1977: Auf dem Flug von Mallorca nach Frankfurt entführen arabische Terroristen die Lufthansa-Maschine "Landshut" und fordern die Freilassung der RAF-Terroristen.

18. Oktober 1977: In Mogadischu wird die "Landshut" von der GSG 9 gestürmt, und alle Geiseln werden befreit. In Stammheim begehen daraufhin Baader, Ensslin und Raspe Selbstmord.

19. Oktober 1977: Hanns-Martin Schleyer wird tot im Kofferraum eines Audi 100 in Mühlhausen aufgefunden.

25. Juni 1979: Sprengstoffanschlag auf Nato-Oberbefehlshaber und späteren USAußenminister Alexander Haig misslingt. November 1982: Mohnhaupt und Klar werden innerhalb einer Woche in Hessen und im Sachsenwald bei Hamburg festgenommen.

1986: Siemens-Vorstandsmitglied Karl Heinz Beckurts und Diplomat Gerold von Braunmühl werden ermordet.

November 1989: Deutsche-Bank-Vorstandssprecher Alfred Herrhausen stirbt bei einem Sprengstoffanschlag in Bad Homburg.

Juni 1990: In der DDR werden nach dem Fall der Mauer zehn RAF-Aussteiger enttarnt. 1. April 1991: Ein Scharfschütze erschießt Treuhandchef Detlev Karsten Rohwedder in Düsseldorf.

27. März 1993: Die RAF sprengt den Neubau der JVA Weiterstadt.

27. Juni 1993: Bei der Festnahme von Birgit Hogefeld und Wolfgang Grams in Bad Kleinen kommt es zum Schusswechsel. Grams und der Beamte Michael Newrzella sterben.

25. April 1998: Hogefeld erklärt die Selbstauflösung der RAF.