Vor dem Klimagipfel in Kopenhagen

Deutsche Forscher: "Klimawandel nicht mehr zu stoppen"

Bremerhaven/Kopenhagen. Auch radikale Maßnahmen, sofort eingeleitet, können den Klimawandel nicht mehr stoppen, sondern allenfalls noch bremsen.

"Selbst wenn wir von heute auf morgen kein Kohlendioxid (CO2) mehr produzieren, wird sich der bisher gemessene Temperaturanstieg auf 1,4 Grad verdoppeln", sagt Prof. Peter Lemke, Klimaexperte des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung in Bremerhaven. Dessen Forscher haben im Vorfeld des Klimagipfels in Kopenhagen, der am Sonntag beginnt, eine Zusammenschau ihrer Forschung veröffentlicht.

Beim Gipfel verhandeln mehr als 190 Staaten darüber, wie Treibhausgase, etwa CO2, begrenzt werden können. Über das Internet können Interessierte viele Diskussionen live verfolgen. Das Abendblatt bietet online aktuelle Informationen ( www.abendblatt.de/klimagipfel ).