NRW-Wahlkampf

Rüttgers schließt schwarz-grüne Koalition aus

Hamburg. Wenige Tage vor der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen hat sich Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) klar gegen eine Koalition mit den Grünen ausgesprochen.

"Ich will Schwarz-Grün nicht", sagte Rüttgers im Abendblatt-Interview. "Eine Debatte, wie sie in Hamburg über die Schulpolitik geführt wird, möchte ich in Nordrhein-Westfalen nicht haben." Die Forderung von SPD, Grünen und Linkspartei nach einer Einheitsschule führe "zu einem Schulkrieg, den ich hier nicht will". Der Regierungschef griff zugleich die Sozialdemokraten scharf an. "Die SPD verweigert sich der Solidarität der Demokraten, gegen die extremistische Linkspartei zu kämpfen", sagte er. "Die SPD will mit Grünen und Linken regieren." Rüttgers bekräftigte: "Ich will mit der FDP regieren, die erfolgreiche Arbeit fortsetzen, und wir werden es am Sonntag auch schaffen."

Der Regierungschef warf den Oppositionsparteien schmutzigen Wahlkampf vor. Sie hätten "immer wieder versucht, mit falschen Behauptungen und Verdrehungen den Wahlausgang zu beeinflussen".