Gestorben

Früherer russischer Verteidigungsminister ist tot

Sokolow ist nach der Landung von Matthias Rust auf Rotem Platz abgesetzt worden. Er hinterlässt zwei Söhne - beide ehemals hohe Generäle.

Moskau. Der ehemalige sowjetische Verteidigungsminister Sergej Sokolow, der 1987 wegen der Landung von Matthias Rust auf dem Roten Platz sein Amt verlor, ist am Freitag im Alter von 101 Jahren in Moskau gestorben. Das russische Fernsehen berichtete, Ehefrau Marija sei 70-jährig bereits am Mittwoch gestorben und die beiden würden gemeinsam begraben. Nach einer langen Militärkarriere übernahm Sokolow 1984 das Verteidigungsministerium.

Der spektakuläre Flug von Rust, der mit einer Cessna Hunderte von Kilometern sowjetisches Territorium überquerte, war für die Rote Armee eine Blamage. Der damalige Generalsekretär Michail Gorbatschow nutzte den Vorfall, um neben Sokolow Dutzende anderer Vertreter der Streitkräfte zu feuern.

Sokolow hinterlässt zwei Söhne, die beide als hohe Generäle in den Ruhestand traten.

Mit Material von dapd

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.