Jemen

90 Tote bei verheerendem Anschlag in Sanaa

Lesedauer: 2 Minuten
Gregor Mayer

Mindestens 90 Soldaten starben, als sich am Montag in der jemenitischen Hauptstadt ein Attentäter in ihrer Mitte in die Luft sprengte.

Kairo/Sanaa. Es war ein besonders hinterhältiger Anschlag. Der Attentäter war in seiner Militäruniform zur Generalprobe für die Parade zum Nationalfeiertag erschienen. Er marschierte in der Formation mit, führte die Kommandos aus. Dann zündete er den Sprengstoff, den er unter seinem Uniformhemd verbarg. Mindestens 90 Menschen riss der Terrorist mit in den Tod. Der Anschlag einen Tag vor dem jemenitischen Nationalfeiertag, im Zentrum der Hauptstadt Sanaa, unweit des Präsidentenpalastes und einer großen Armeegarnison, schockierte das Land.

Auch wenn sich vorerst niemand zum schlimmsten Blutbad seit Monaten bekannte: Die Handschrift der Terror-Organisation al-Qaida auf der Arabischen Halbinsel (AQAP) war unverkennbar. Nach dem Tod von Al-Qaida-Führer Osama Bin Laden vor einem Jahr erwies sich die jemenitische AQAP als die vitalste Unterorganisation des Terrornetzes. Dabei halfen ihr die chaotischen Zustände im Jemen. Seit Februar 2011 verlangten Hunderttausende Demonstranten den Rücktritt des damaligen Präsidenten Ali Abdullah Saleh. Bei der Unterdrückung der Proteste floss viel Blut. Saleh übergab schließlich im November das Amt an seinen Vize Abed Rabbo Mansur Hadi.

+++ Jemen: Doppelagent vereitelte al-Qaida-Anschlag +++

Das lange Ringen mit Saleh erzeugte ein Machtvakuum, das die Al-Qaida-Terroristen nutzten. Sie brachten mehrere Städte in den südlichen Provinzen unter ihre Kontrolle. Dort richteten sie "Scharia-Gerichte" ein - das sind Ad-hoc-Gerichte zur Verhängung islamischer Strafurteile wie Köpfen und Abschlagen von Gliedmaßen. Etliche Todesurteile wurden vollstreckt.

Bei der Parade soll Präsident Hadi mitten auf der Ehrentribüne stehen. In Sanaa rätselte man, warum sich der Anschlag gegen die Generalprobe richtete. Gingen die Terrorplaner davon aus, dass die Sicherheitsvorkehrungen beim Probelauf laxer sein würden? Oder war das Blutbad als letzte Warnung an den Präsidenten gemeint?