Griechenland

Der Schrecken von Athen

Athen. Ein Land steht unter Schock: Bei den schweren Unruhen gestern Nachmittag in Athen sind drei Menschen ums Leben gekommen. Die Gewalt eskalierte nach einer Demonstration gegen die Sparbeschlüsse der griechischen Regierung, an der sich mehr als 100 000 Menschen beteiligten. Jugendliche setzten mit Molotowcocktails Gebäude in Brand, die Polizei versprühte Tränengas, Tausende flohen in Panik durch die Straßen. In einer brennenden Bank kam es zur Tragödie. Mehrere Mitarbeiter waren plötzlich von den Flammen eingeschlossen. Als Feuerwehrleute versuchten, ihnen zu helfen, wurden sie von Randalierern mit Steinwürfen davon abgehalten. Zwei Frauen, eine davon schwanger, und ein Mann verbrannten.