Der Papst in Deutschland

Benedikt XVI. kommt 2011 nach Freiburg, Erfurt und Berlin

abendblatt.de

Foto: dpa/picture alliance / dpa

Es ist der erste offizielle Staatsbesuch des Heiligen Vaters in seiner Heimat. Es gibt Spekulationen um eine Rede des Papstes im Bundestag.

Freiburg. Die Deutsche Bischofskonferenz hat den Zeitrahmen für den Deutschlandbesuch von Papst Benedikt XVI., 83, im kommenden Jahr bestätigt. „Papst Benedikt XVI. wird vom 22. bis 25. September 2011 Deutschland besuchen“, erklärte der Vorsitzende der Bischofskonferenz, Erzbischof Robert Zollitsch. „Ich bin dankbar, dass der Heilige Vater die Einladung von Bundespräsident Christian Wulff und der Deutschen Bischofskonferenz angenommen hat“, sagte Zollitsch. Die katholische Kirche sehe der Reise mit großer Freude entgegen.

Es handele sich in staatlicher Hinsicht um einen offiziellen Besuch der Bundesrepublik Deutschland und um einen Apostolischen Besuch von kirchlicher Seite. Die Bischofskonferenz werde nach der endgültigen Terminbestätigung nun umgehend in die Programmplanungen einsteigen.

Für Benedikt XVI. ist es der dritte Deutschlandbesuch seit seiner Wahl 2005: Noch im selben Jahr besuchte er den Weltjugendtag in Köln, 2006 bereiste er dann sein Heimatbundesland Bayern. Nachdem die erste Reise eine pastorale und die zweite eine private Reise war, ist der bevorstehende Besuch der erste offizielle Staatsbesuch des aus Deutschland stammenden Papstes. Weil neben Freiburg und Erfurt auch Berlin eines seiner Ziele ist, eröffnet dies auch die Möglichkeit einer Rede im Bundestag – es wäre die erste Rede eines Papstes im deutschen Parlament.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Politik