Abendblatt-HSV-Podcast

Berater Bliemeister: Der HSV ist schon ein schwieriger Club

Thies Bliemeister (Mitte) zu Gast beim HSV-Podcast mit den Abendblatt-Reportern Kai Schiller (l.) und Henrik Jacobs.

Thies Bliemeister (Mitte) zu Gast beim HSV-Podcast mit den Abendblatt-Reportern Kai Schiller (l.) und Henrik Jacobs.

Foto: Sebastian Becht / Funke Foto Service

Keine Folge mehr verpassen - jetzt kostenlos abonnieren auf:

"HSV – wir müssen reden": Der Hamburger Spielerberater spricht über den Fall Jatta, das Alter von Moukoko und den Deadline-Day.

Hamburg. Der Deadline-Day begann für Thies Bliemeister am Montagmorgen um 8 Uhr. Der Hamburger Spielerberater fuhr mit seinem Klienten Manuel Wintzheimer mit dem Auto nach Bochum. Dort wickelte er das Leihgeschäft mit dem HSV-Stürmer und dem VfL Bochum ab. Nach seiner Rückkehr nach Hamburg verriet Bliemeister im Abendblatt-Podcast "HSV – wir müssen reden", wann Wintzheimer von dem Wechsel erfuhr und warum er den Transfer befürwortete.

Bliemeister erzählt außerdem, warum Michael Gregoritsch am letzten Tag nicht zu Werder Bremen wechselte, warum Mats Köhlert nicht beim HSV geblieben ist und was er über den Fall Bakery Jatta denkt. Außerdem spricht er über seinen Schützling Heung-min Son, das Alter von BVB-Wunderkind Youssoufa Moukoko, über Beraterprovisionen und die Jagd auf Talente im Kindesalter. Hören und sehen Sie selbst.

HSV, wir müssen reden: Spielerberater Thies Bliemeister