Abendblatt-HSV-Podcast

Wegen Jatta: KSC-Sportchef Kreuzer nimmt DFL in die Pflicht

KSC-Sportdirektor Oliver Kreuzer, Ex-HSV-Trainer Joe Zinnbauer sowie die Reporter Kai Schiller und Stefan Walther im Podcast-Studio des Abendblatts.

KSC-Sportdirektor Oliver Kreuzer, Ex-HSV-Trainer Joe Zinnbauer sowie die Reporter Kai Schiller und Stefan Walther im Podcast-Studio des Abendblatts.

Foto: Thorsten Ahlf/HA

Keine Folge mehr verpassen - jetzt kostenlos abonnieren auf:

Im Abendblatt-Podcast überrascht Hamburgs früherer Manager Oliver Kreuzer den Ex-HSV-Trainer Joe Zinnbauer.

Hamburg. Vor dem Topspiel des vierten Spieltags der Zweiten Liga (der Tabellendritte KSC empfängt Spitzenreiter HSV) kam es in der Abendblatt-Redaktion zum Klassentreffen. Joe Zinnbauer, früherer KSC- und HSV-Trainer, wurde im Podcast-Studio von Oliver Kreuzer, früherer HSV-Sportchef und jetziger KSC-Manager, überrascht. Gemeinsam sprachen die beiden über die guten Saisonstarts des KSC und des HSV und vor allem über die neusten Entwicklungen im Fall Jatta.

Kreuzer forderte schnellstmögliche Klarheit: „Ich bin der Meinung, dass man den Fall nun schnellstens auflösen sollte. Die DFL und der DFB sind gefordert.“ Offen lassen wollte der Karlsruher allerdings, ob nach Nürnberg und Bochum auch Karlsruhe im Falle einer Niederlage Einspruch erheben würde: „Wir warten mal ab, was diese Woche passiert. Ob da vonseiten des DFB oder der DFL noch etwas kommuniziert wird. Und ansonsten müssen wir natürlich schauen, ob wir uns den anderen Vereinen anschließen, na klar.“

HSV-Podcast: Kreuzer und der KSC erwägen Protest wegen Jatta