Meinung
Schumachers Woche

Corona lehrt, auf wen jetzt Verlass ist

| Lesedauer: 2 Minuten
Hajo Schumacher
Kolumnist Hajo Schumacher

Kolumnist Hajo Schumacher

Foto: Maurizio Gambarini / FUNKE FotoServices

Hamburg. Faszinierend, wie sich das Corona-Miststück zum Charaktertest entwickelt. Manchen Zeitgenossen begegnet der Ernst des Lebens und Sterbens in diesen Tagen offenbar zum ersten Mal. Warum haben wir noch nichts von Corona-Partys gehört, wenn Eltern ihre Kleinkinder zum kollektiven Anstecken zusammenpferchen? Lassen sich hartgesottene Impfgegner piksen, wenn es eines Tages einen Corona-Schutz geben sollte?

Manche Idiotien funktionieren nur in Zeiten gefühlten Vollkaskos. Jetzt gerade also nicht. Danke Corona, dass auch Verschwörungsexperten nun der Wissenschaft lauschen. Trotz oder wegen reduzierter Entertainment-Kompetenz sind Virologen die Stars – Experten, die nicht nur empfinden, sondern über Kenntnisse verfügen. Verrückt, oder?

In Krisenzeiten vertrauen die Bürger wieder der Zeitung

Auch schön: In Krisenzeiten vertrauen die Bürger wieder der Zeitung, ihren Online-Ablegern sowie dem Pocher-freien Fernsehen. Was ist eigentlich aus jenen Maulhelden geworden, die den Staat für ein steuergieriges, bevormundendes Monstrum halten? Plötzlich fordern ausgerechnet diese Menschen, dass der böse Staat jeden Bürger beim Händewaschen kontrolliert und auch sonst das Leben vorschreibt.

Dabei ist selbst Wesen mit dem IQ einer Einwegflasche die Einsicht zuzumuten, dass wir ein Volk potenzieller Virenverbreiter sind: Jede gewaschene Hand, jede abgesagte Reise, jeder Abstand senkt das Risiko. Wer braucht hier Polizei oder Politik?. Am zuverlässigsten testet Corona das Benehmen. Lasse ich der Dame im Supermarkt die letzte Rolle Klopapier oder ramme ich sie zur Seite? In welchem Ton werden all die Jobs abgesagt, die oft freie oder Mindestlohn-Kräfte treffen? Mal bei der älteren Nachbarin geklingelt? Wer hat Mitgefühl, wer nur Ego?

Corona bringt uns dem Unvorhersehbaren namens Realität und ihrer Schwester Verantwortung näher. Die Lage ist zu ernst für Flausen. Das mag nicht komfortabel sein, ist aber ehrlich. Corona lehrt, auf wen Verlass ist, mit wem wir arbeiten oder leben wollen. Und mit wem nicht.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Meinung