Meinung
Zwischenruf

Einmal krank mit alles, bitte

| Lesedauer: 2 Minuten
Eine Glosse von Jule Bleyer

Foto: Massimo Rodari

Wenn das Kind in die Kita kommt, leidet auch das Umfeld – an Krankheiten von Grippe über Bronchitis bis hin zu Magen-Darm.

„Na wunderbar“, sagt der Chef, „dann können wir dich ja für die nächsten zwei Monate aus dem Dienstplan nehmen.“ Nein, es steht leider keine Rundreise durch Neuseeland oder ein Sabbatical an, sondern ein anderes Abenteuer: Das Kind kommt in die Kita. Und wie erfahrene Eltern wissen, kommen damit die Krankheiten. Für das Kind und alle drum herum.

Dass die Nase einen Dauerlauf hinlegt, daran hat man sich ja eh schon gewöhnt. Aber in der kuscheligen Krippe warten leider noch ganz andere Viren auf einen neuen Spielkameraden.

Krankheitslisten an der Kita-Tür

Damit man direkt weiß, was einem alles droht, hängen die Kitas heute Listen aus – ein bisschen so wie die Speisekarte außen vor Restaurants. „Aktuelle Krankheiten“, steht dann da. „1. Grippale Infekte mit plötzlichem hohen Fieber 2. Scharlach 3. Magen-Darm 4. Mittelohrentzündung 5. Bronchitis 6. Läuse.“ Und, was darf’s heute bei Ihnen sein?

Da würde man das Kind am liebsten sofort wieder mitnehmen und zu Hause einmal in Sterillium baden. Stattdessen heißt es, Kopf hinhalten und gegebenenfalls Läusemittel draufschmieren.

Private Vorsorge: Vorsicht bei Verabredungen

Pragmatisch, wie Eltern sind, wird ähnlich wie in der Kita auch privat vorgegangen. Keine Verabredung derzeit, ohne dass am Morgen vorher unaufgefordert eine kurze Statusmeldung gegeben wird: Von „Hier sind alle gesund!“ (sofort Treffen noch einmal bestätigen) über „Theo hat Rotz und ein bisschen Husten“ (egal, trotzdem treffen) und „Ich (Mutter) bin auch schon wieder erkältet“ (egal, trotzdem treffen) bis „Fiete hat Bindehautentzündung und Fieber“ (lieber noch zwei Tage warten) und „Ich bin mir nicht sicher, aber vielleicht ist es Hand-Mund-Fuß“ (frühestens in einer Woche ein neues Date ausmachen).

Weitere Vorsorgemaßnahme: Niemals eine Verabredung mit mehr als einer Mutter plus Kind ausmachen; die Wahrscheinlichkeit, dass vier Personen zum verabredeten Zeitpunkt gesund sind, geht eh schon gegen null. Also lieber von Tag zu Tag spontan gucken. So wie in der Kita. Ich bin schon wieder gespannt auf das Angebot des Tages.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Meinung