Menschlich gesehen

Weltstar und Mutter

Seit dem 5. September 2008 hat sich das Leben von Anna N e t r e b k o verändert: Die kapriziöse Diva, die in Wirklichkeit oft ganz schüchtern auf den After-Show-Partys nach ihren Konzerten herumstand, ist Mutter.

Und Söhnchen Tiago bestimmt ihre Planungen mindestens so sehr wie ihr Management, das den Weltstar nach der Schwangerschaftspause wieder auf die Bühnen der Welt bringt - und am 9. September zum klassischen Konzert des Jahres in die Hamburger Laeiszhalle.

Anna Netrebko ist selbstsicherer geworden, gibt in Interviews kecke Antworten. Die Sopranistin aus dem südrussischen Krasnodar mit der vielfach preisgekrönten glockenklaren Stimme braucht keinen Rolando Villazón mehr, der sie auf der Bühne aus der Reserve lockt. Auch Legenden wie die, sie habe im Petersburger Mariinski-Theater den Fußboden geschrubbt, um ihr Gesangsstudium zu verdienen, sind Vergangenheit. Die Netrebko ist 37 Jahre alt und selbst der Star.

Ein Gastauftritt 1995 in San Francisco brachte den Durchbruch; in Salzburg wurde sie 2002 in der Rolle von Mozarts Donna Anna zum Weltstar, mit Villazón zum "Traumpaar der Oper". Sie ist mit dem uruguayischen Bariton Erwin Schrott liiert, wohnt in New York, Wien und St. Petersburg, kann wieder lachen - und ihr Publikum verzaubern.