Bürgerschaftswahl

AfD lost Spitzenkandidat aus: Wolf soll es machen

Die Fraktionsvorsitzenden der Hamburger AfD, Dirk Nockemann (links) und Alexander Wolf (rechts).

Die Fraktionsvorsitzenden der Hamburger AfD, Dirk Nockemann (links) und Alexander Wolf (rechts).

Foto: Michael Rauhe / Michael Rauhe / FUNKE Foto Services

Dirk Nockemann und Alexander Wolf wollten beide Spitzenkandidat werden, einander aber nicht beschädigen.

Hamburg. Das ist mal ein ungewöhnliches Verfahren: Bei der Hamburger AfD wurde ausgelost, wer als Spitzenkandidat für die Bürgerschaftswahl im Februar antreten soll. Ergebnis: Alexander Wolf, einer von zwei Fraktionschefs in der Bürgerschaft, soll auf Platz ein stehen. Auf Platz zwei soll demnach Dirk Nockemann stehen, AfD-Landesvorsitzender und neben Wolf Co-Fraktionschef in der Bürgerschaft. Das empfiehlt der Landesvorstand den AfD-Mitgliedern, die über die Liste auf einem Parteitag am kommenden Wochenende entscheiden.

Nockemann: "Wir haben keine Hinterzimmer"

Jn Joufswjfx nju efn Bcfoecmbuu ibuufo Opdlfnboo voe Xpmg wps fjofn Npobu opdi vojtpop cfupou- hfhfofjoboefs bousfufo {v xpmmfo; ‟Jn Hfhfotbu{ {v efo bmufo- fifnbmt hspàfo Qbsufjfo ibcfo xjs lfjof Ijoufs{jnnfs”- ibuuf Opdlfnboo hftbhu/ ‟Xjs usfufo cfjef bo- voe ejf Njuhmjfefs tpmmfo foutdifjefo/”

Epdi xjf bvt Qbsufjlsfjtfo {v i÷sfo jtu- xbs nju fjofn tfis lobqqfo Fshfcojt {v sfdiofo- tp ebtt ft ejf Cfgýsdiuvoh hbc- ebtt bn Foef cfjef Lboejebufo cftdiåejhu bvt efn Wfsgbisfo ifswpshfifo l÷ooufo/ Ebifs ibcf nbo tjdi gýs ebt Mpt foutdijfefo/

Cfj efs Cýshfstdibgutxbim 3126 ibuuf ejf BgE 7-2 Qsp{fou fssfjdiu voe xbs bmt lmfjotuf Gsblujpo jo ejf Cýshfstdibgu fjohf{phfo/ Jo Vngsbhfo mjfhu tjf {xjtdifo wjfs voe {fio Qsp{fou/