Hamburg

Loki Schmidt in Hamburg gestorben

Foto: picture-alliance/ dpa / picture-alliance/ dpa/dpa

Die Hamburger Ehrenbürgerin und Ehefrau von Altbundeskanzler Helmut Schmidt starb in der Nacht zu Donnerstag im Alter von 91 Jahren.

Hamburg. Hannelore „Loki“ Schmidt, Ehefrau von Altbundeskanzler Helmut Schmidt, ist in Hamburg verstorben. Der Tod der 91-jährigen, engagierten Naturschützerin, deren Stiftung gerade heute die von Loki Schmidt ausgewählte Moorlilie als „Blume des Jahres 2011“ gekürt hat, ist dem Abendblatt bestätigt worden.

Sie starb in ihrem Reihenhaus in Langenhorn, in dem sie bis zuletzt gemeinsam mit ihrem Mann wohnte. Ihre Tochter Susanne sei bei ihr gewesen, sagte eine Sprecherin von Altkanzler Schmidt. Helmut Schmidt selbst war zu diesem Zeitpunkt in Berlin. Er kehrte am Morgen sofort nach Hamburg zurück.

„Ich war nie ein richtiges Mädchen"

Loki Schmidts Gesundheitszustand hatte in den vergangenen Wochen immer wieder Anlass zu großer Sorge gegeben. Am 23. September war die Ehefrau des Altkanzlers - mit dem sie 68 Jahre lang verheiratet war - in dem gemeinsamen Bungalow in Langenhorn gestürzt, musste daraufhin in der Asklepios Klinik Nord am Fuß operiert werden. Die 91-Jährige, die am 3. März 1919 als Tochter eines Werftarbeiters in Hamburg geboren worden war, kämpfte mit den Folgen dieser OP, sie soll phasenweise verwirrt und ihr gesundheitlicher Zustand laut Ärzten „deutlich reduziert“ gewesen sein.

Schreiben Sie hier Ihre Gedanken zum Tod von Loki Schmidt

In der Hoffnung, Loki Schmidts Zustand werde sich in gewohnter Umgebung schneller stabilisieren, war sie aus der Klinik nach Hause entlassen worden. Ursprünglich geplant war eine zweite OP, für die die 91-Jährige jedoch nicht fit genug war.

Als erster äußerte sich Hamburgs Bürgermeister Christoph Ahlhaus (CDU) zum Tod von Loki Schmidt: „Ich habe die Nachricht vom Tode unserer Ehrenbürgerin Loki Schmidt mit großer Trauer und Betroffenheit aufgenommen. Mit ihrem eindrucksvollen Wirken und ihrer Persönlichkeit hat sie die Menschen stets besonders beeindruckt: unaufgeregt, geradlinig, mit einem klaren Blick auf die Menschen und das Leben. So hat Loki Schmidt in unvergesslicher Weise den hanseatischen Charakter verkörpert. Auch als Ehefrau von Bundeskanzler a. D. Helmut Schmidt hat sich Loki Schmidt große Verdienste um unser Land erworben."

Frank Horch , Präses der Handelskammer Hamburg, sagte: „Der Tod von Hannelore ‚Loki’ Schmidt ist für Hamburg ein großer, schmerzlicher Verlust. Ihr Engagement als Botanikerin und Naturschützerin machte sie überregional und international bekannt. Mit ihrer sozialen und herzlichen Art war sie vielen Hamburgern ein großes Vorbild. Die Hansestadt verliert mit Loki Schmidt eine große Persönlichkeit, die sich in besonderer Weise mit Hamburg identifiziert hat. Mein Mitgefühl gilt der Familie, allen voran ihrem Mann, Altkanzler Helmut Schmidt.“