Busbeschleunigung

CDU will Vollsperrung am Mühlenkamp verhindern

Der Ausbau der umstrittenen Busbeschleunigung in Winterhude startet am 6. Oktober. Die CDU fürchtet Verkehrschaos und fordert per Antrag im Regionalausschuss eine neue Baustellenkoordination.

Hamburg. Am Montag, 6. Oktober, sollen die Bauarbeiten für das umstrittene Busbeschleunigungsprogrogramm am Mühlenkamp in Winterhude beginnen. Dann starten die ersten Bagger mit ihren Arbeiten.

Diese erste Bauphase wird laut Hamburger Verkehrsbehörde voraussichtlich bis zum 9. November gehen und betrifft vor allem den Abschnitt zwischen Körner- und Gertigstraße. Da an der Haltestelle Gertigstraße eine neue Betonfahrbahn eingezogen werden muss, müsse der Bereich bis zum 24. Oktober für den Durchgangsverkehr komplett gesperrt werden, erklärte eine Sprecherin. Die Metrobusse der Linien 6 und 25 würden für den Zeitraum der Bauphase umgeleitet.

Die CDU sieht Winderhude vor einem Verkehrschaos und möchte die Vollsperrung am Mühlenkamp verhindern. „Wie zahlreiche Bürgerproteste der letzten Tage dargelegt haben, ist diese Maßnahme vollkommen inakzeptabel, da die durch das SPD-Busbeschleunigungsprogramm ohnehin schon vorhandenen Belastungen noch einmal erhöht und ein Verkehrschaos in Winterhude nach sich ziehen werden“, heißt es in einer Pressmitteilung.

Die CDU-Fraktion hat daher einen Antrag in den am Montagabend stattfindenden Regionalausschuss Eppendorf-Winterhude eingereicht, mit dem die geplante Vollsperrung verhindert und eine andere Baustellenkoordination gefunden werden soll. Außerdem fordert die CDU eine bessere Kommunikationspolitik des SPD-Senats. „Bis heute haben die Anlieger noch keine Informationen der Behörden zu der Vollsperrung erhalten.“

„Es ist nicht nachzuvollziehen, dass weniger als zwei Wochen vor Beginn der Baumaßnahmen weder Bürger noch die Kommunalpolitik vom SPD-Senat in die Baustellenkoordination einbezogen wurden“, sagt Christoph Ploß, Sprecher der CDU-Fraktion.

Der öffentliche Regionalausschuss Eppendorf-Winterhude findet am Montag, 29. September, im Bezirksamt (Großer Sitzungssaal, Robert-Koch-Strße 17) statt. Die Sitzung beginnt um 18 Uhr.