Hamburg. Bilanz zeigt nur minimalen CO2-Rückgang – und Zunahme im Verkehr. BUND kritisiert Senat. Der verweist auf neue Methodik.

Zwar hat sich Hamburg zuletzt große Ziele beim Klimaschutz gesetzt: Bis 2030 soll der Ausstoß des maßgeblich für die Erderwärmung verantwortlichen Kohlendioxids (CO2) um 55 Prozent gegenüber 2030 reduziert werden. Und, so haben es sich SPD und Grüne in ihren neuen Koalitionsvertrag geschrieben, schon „deutlich vor 2050“ will die Stadt klimaneutral werden.