Planten un Blomen

Café Seeterrassen: Hamburger Traditionslokal vor dem Abriss?

In die Jahre gekommen: Das Café Seeterrassen in Planten un Blomen, das in den Fünfzigerjahren eröffnet wurde.

In die Jahre gekommen: Das Café Seeterrassen in Planten un Blomen, das in den Fünfzigerjahren eröffnet wurde.

Foto: Michael Rauhe / HA

Pachtvertrag endet 2020. Das Gebäude in Planten un Blomen muss geräumt werden. Es soll ein neues Konzept geben.

Hamburg.  Die Lage ist malerisch. Direkt am Parksee inmitten von Planten un Blomen steht das Café Seeterrassen. Doch das ist in die Jahre gekommen. Seit 1953 gibt es das Lokal, der schmucklose Bau hat schon bessere Tage gesehen. Über der Eingangstür hängen ein paar schlaffe Luftballons. Die Loungemöbel sind mit Blättern übersät und an der weißen Außenbestuhlung nagt der Rost. Eine Speisekarte hängt hier nicht aus.

Ein Blick auf die Internetseite hilft weiter. Das Café Seeterrassen hat nur von Anfang Mai bis zum ersten Oktoberwochenende von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Aber das heißt nicht, dass dort abends nichts los ist. Die Location ist bekannt für Ü-30-Partys oder Schlagerevents, beliebter Ort für Hochzeiten und Firmenfeiern. Im Internet wird damit geworben, „Großveranstaltungen mit bis zu 2500 Personen sind bei uns möglich.“

Die FDP wünscht sich einen Ideenwettbewerb für das Café

Aber damit wird bald Schluss sein. Auf Abendblatt-Anfrage bestätigte Lars Vieten, Sprecher der städtischen Sprinkenhof GmbH, die für die Immobilie verantwortlich ist: „Der seit 1990 geltende Vertrag endet zum 31. Dezember 2020. Eine Verlängerung des Mietvertrages ist auf Grundlage der derzeitigen Vertragsgrundlage ausgeschlossen.“ Das Objekt soll bis zum 1. Januar 2021 geräumt sein. Eine neue Gastronomie wird es dort zunächst nicht geben. Denn Vieten sagte weiter: Anschließend müsse das sanierungsbedürftige Gebäude renoviert oder, wenn es wirtschaftlicher ist und gegebenenfalls keine denkmalrechtlichen Belange dagegen sprechen, ein Neubau errichtet werden.

Der aktuelle Pächter Torben Kostiak sagte dem Abendblatt: „Ich würde gerne auch über Ende 2020 hinaus weitermachen und habe der Stadt auch schon mehrfach angeboten, das Gebäude zu sanieren. Aber das wollte man nicht.“ Eine gute Nachricht für die Hamburger ist: „Es muss an diesem Standort ein neues Nutzungskonzept geben“, so Sprinkenhof-Sprecher Vieten.

Bezirk Mitte sieht ebenfalls Handlungsbedarf für Café Seeterassen

Das sieht FDP-Fraktionschef Michael Kruse auch so: „Die durch die CCH-Sanierung angestoßene Entwicklung wertet das Gebiet rund um Planten un Blomen auf. Das Café Seeterrassen inmitten dieser grünen Oase, muss wieder zu einem Anziehungspunkt für Hamburger und Touristen werden. Dafür muss es aber eine Gastronomie sein, die ganzjährig geöffnet ist und nicht in erster Linie als Veranstaltungslocation genutzt wird.“

Das Café müsse dringend modernisiert oder durch einen Neubau ersetzt werden. Für die zukünftige Nutzung solle es zeitnah einen Ideen-Wettbewerb geben, an dem die Stadt bekannte Hamburger Gastronomen beteiligen sollte, sagte Kruse dem Abendblatt. Auch der Bezirk Mitte, der für die Unterhaltung und den Betrieb von Planten un Blomen verantwortlich ist, sieht Handlungsbedarf: „Die aktuelle Nutzung des Café Seeterrassen ist aus unserer Sicht derzeit nicht optimal. Ende nächsten Jahres läuft der Pachtvertrag aus. Wir wünschen uns, dass sich das Café mit einem neuen Konzept zukünftig besser in den Park integriert und alle Parkbesuchebesucher davon profitieren“, sagte Sarah Kolland, Sprecherin vom Bezirk Mitte.

Planten un Blomen ist das grüne Herz der Innenstadt: Die rund 47 Hektar große Parkanlage erstreckt sich vom Congress Center Hamburg (CCH) bis zum Millerntor. Zu dem Parkensemble gehören auch der Alte Botanischen Garten Hamburg und einer der größten Japanischen Landschaftsgärten Europas Im Zuge der CCH-Revitalisierung, die Wiedereröffnung ist für August kommenden Jahres geplant, wird auch Planten un Blomen noch großzügiger und um eine rund ein Hektar große Grünfläche erweitert. Die Bauarbeiten sollen Ende 2020 abgeschlossen sein. Die Erweiterung entsteht im Bereich der Marseiller Straße, die zugeschüttet und begrünt wurde, früher fuhren dort die Autofahrer zur CCH-Parkgarage oder zum Bahnhof Dammtor.

Café Schöne Aussichten wird für Veranstaltungen genutzt

Aber zurück zur Gastronomie in der Grünen Oase der Stadt. Auch von einem anderen Lokal in Planten un Blomen hat die Öffentlichkeit wenig. Die Rede ist vom Parkcafé Schöne Aussichten in Höhe des Gorch-Fock-Walls. Doch auch das wird seinem Namen nicht gerecht. Denn Kaffee und Kuchen werden dort nicht gereicht. Es wird als Veranstaltungslocation genutzt.

Nur an den Donnerstagen gibt es ab 18 Uhr einen After Work Club. Dann gibt es noch das Restaurant Rosenhof in dem Park, das über die Tiergartenstraße erreichbar ist. Das ist ein Gartenlokal, das laut Internetseite aber nur vom 1. April bis 15. Oktober geöffnet hat. Zum Schluss noch eine gute Nachricht für die Hamburger und Besucher der Stadt: Das Parkcafé Planten un Blomen, im Bereich des Holstenwalls, hat täglich in der Zeit von 10 bis 19 Uhr geöffnet und bietet Frühstück, Mittagstisch und Kuchen an.