Hamburg

Speicherstadt: Aktivisten simulieren steigenden Meerespiegel

Eine schwimmende Greenpeace-Aktivistin mit Plakat in der Hamburger Speicherstadt.

Eine schwimmende Greenpeace-Aktivistin mit Plakat in der Hamburger Speicherstadt.

Foto: picture alliance/dpa

Greenpeace-Aktivistin mit Plakat im Fleet. Lichtprojektion auf Wasserschloss zeigt möglichen Anstieg des Wasserstandes.

Hamburg. Am Montagmorgen haben Greenpeace-Aktivistin mit einer Lichtprojektion in der Speicherstadt auf den Klimawandel und einen damit verbundenen Anstieg des Meerespiegels von bis zu acht Metern hingewiesen. Sie simulierten die mögliche Höhe des Wasserstands zum Ende des Jahrhunderts auf das Wasserschloss.

Nächtlicher Klimaprotest in der Speicherstadt

"Klimakrise Wasser steigt!" stand auf dem Plakat einer Greenpeace-Aktivistin, die damit vor dem Gebäude im Wasser schwamm. Mit der Aktion will die Organisation vor dem Anstieg des Meeresspiegels warnen.