Gesetzes-Initiative

Hamburg will Gratis-Parken für Elektroautos

Jedes Bundesland soll eigene Regeln aufstellen können. Kostenlose Parkplätze sollen die klimaschonende Nutzung von Elektroautos voranbringen.

Düsseldorf/Hamburg. Gratisparkplätze sollen die Nutzung von Elektroautos ankurbeln. Das Bundeskabinett hat eine entsprechende Bundesratsinitiative der Länder Nordrhein-Westfalen, Hamburg und Baden-Württemberg grundsätzlich begrüßt, berichtet die „Rheinische Post“.

Die Regierung werde das Anliegen der Länder aufgreifen und prüfen, wie die Länder-Vorschläge zur Förderung der Elektromobilität gesetzgeberisch umgesetzt werden können, erklärte eine Sprecherin des Bundesverkehrsministeriums.

Wie und wo die Park- und Gebührenvorrechte für E-Autos eingeführt würden, sollten die Länder nach eigenem Ermessen regeln. „Damit es schneller vorangeht, brauchen wir eine strategische Vorgehensweise und gezielte Anreize: Privilegierte Parkplätze und Lademöglichkeiten in den Innenstädten ist einer unserer Vorschläge“, sagte Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne). Deutschland brauche „eine Strategie, wie man Elektromobilität fördert und klimafreundliche Fahrzeuge schneller auf die Straße bekommt“, sagte Hermann.

In Hamburg bieten auch verschiedene Carsharing-Unternehmen ihren Kunden Elektroautos an. Die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (BWVI) prüft derzeit, ob Straßenlaternen künftig als Stromtankstellen genutzt werden können, wie das Abendblatt zuletzt berichtete. Mit dieser App lassen sich die verschiedenen Carsharing-Angebot vergleichen.