Hamburger Hafen

2010: Das Jahr der Kreuzfahrt-Rekorde

Foto: dpa/dpaweb c / dpa

Spektakuläre Taufen, eine Premiere und die Hamburg Cruise Days. 110 Luxusliner mit 200.000 Passagieren werden erwartet.

Hamburg. Die kommende Kreuzfahrtsaison wird Hamburg sicherlich so schnell nicht vergessen. Denn es wird ein Jahr der maritimen Superlative mit zwei spektakulären Taufen, einem Neubau, der schon wenige Tage nach dem Verlassen der Bauwerft in die Hansestadt kommt, sowie den Hamburg Cruise Days, zu denen sich in diesem Jahr sechs Schiffe angemeldet haben. Außerdem laufen so viele Kreuzfahrtschiffe wie noch nie zuvor die Terminals an.

"Aidablu" und Co.: Der Fahrplan 2010 für Hamburger Sehleute

Erster Höhepunkt wird am 9. Februar die Taufe des jüngsten Schiffes der Aida-Flotte. Designerin Jette Joop lässt als Taufpatin die Champagnerflasche am Bug der "Aidablu" zerschellen, den wie bei allen Aida-Schiffen ein roter Kussmund ziert. Ort der Taufe ist die Elbe vor der Fischauktionshalle, wo bereits im April 2007 die "Aidadiva" ihren Namen erhielt. Das Feuerwerk dieser Taufe soll der damaligen Show in keiner Weise nachstehen. Rote und blaue Lichteffekte werden den Nachthimmel in den Farben der Elemente Feuer und Eis erleuchten. Unmittelbar nach der Taufe läuft das Schiff zu seiner Jungfernfahrt nach Palma de Mallorca aus. Die vielen Schaulustigen der Zeremonie werden ihm hinterherschauen können.

Am 6. März erlebt der Hafen schon den nächsten Höhepunkt. Die Schauspielerin Sophia Loren tauft den jüngsten Neubau der Reederei MSC Cruises auf den Namen "MSC Magnifica". Gebaut wird das Schiff derzeit auf einer französischen Werft in St. Nazaire. Es ist 294 Meter lang und verfügt über 1275 Kabinen. Auch rund um diese Taufe ist eine große Show geplant, bei der ganz Hamburg mitfeiern kann. Sie läuft unter dem Motto "Karneval in Venedig". Am Abend verlässt die "MSC Magnifica" mit vielen prominenten Gästen an Bord den Cruise Terminal. Vor den Landungsbrücken wird die italienische Filmdiva die traditionelle Champagnerflasche am Bug des Schiffes zerschmettern. Auch an Land kommen Kreuzfahrtfans auf ihre Kosten: Die Schiffstaufe wird auf Großbildschirmen übertragen und bringt den Hafen mit einem Feuerwerk zum Leuchten.

Nur wenige Tage nachdem die Meyer Werft in Papenburg den Neubau "Celebrity Eclipse" an die US-Reederei Celebrity Cruises abgeliefert hat, kommt das Schiff am 10. April elbaufwärts. Es ist 315 Meter lang und damit nur 30 Meter kürzer als die "Queen Mary 2". Als Ort für die Taufe ist Southampton im Gespräch - der Heimathafen. Liebhaber von Kreuzfahrtschiffen sollten sich auch die Zeit vom 30. Juli bis zum 1. August vormerken. An diesen drei Tagen besuchen sechs Kreuzfahrtschiffe den Hafen. Es sind die "Aidaaura", "Aidaluna" beide von Aida Cruises, "Astor" von Transocean Tours, "Columbus" der Reederei Hapag-Lloyd Kreuzfahrten sowie "Deutschland", Reederei Peter Deilmann und "Mein Schiff" der TUI Cruises. Höhepunkt der Veranstaltung wird die Auslaufparade am 31. Juli, wenn mehrere Kreuzfahrtschiffe hintereinander mit nur einer Schiffslänge Abstand an den Landungsbrücken vorbeiziehen. Dafür setzt Lichtkünstler Michael Batz im Hafen wie bereits 2008 blaue Lichtakzente.

Rekorde werden während der kommenden Saison aber auch die anderen Kreuzfahrtschiffe im Hafen brechen. Und zwar alle zusammengenommen. Denn im Jahr 2010 werden 110 Schiffsanläufe erwartet, im Jahr 2009 waren es noch 87. Damit erleben etwa 200 000 Passagiere die Hansestadt, die damit als Kreuzfahrtziel weiter an Bedeutung gewinnt. Im Jahr 2009 waren es 130 000.