Restaurant-Kritik

The Locks: Satt und glücklich an der Schleuse

| Lesedauer: 3 Minuten
Anika Riegert

Hamburgs Restaurants, Kneipen, Cafés und Bars: Im The Locks in Poppenbüttel fühlt man sich wie im Kurz-Urlaub. Lecker Mittagstisch auf der Gartenterrasse in Wassernähe.

Hamburg. Direkt an der Poppenbüttler Schleuse, unweit vom Alstertal Einkaufszentrum (AEZ) entfernt, liegt das Restaurant The Locks. Hier beginnt der zweite Teil des Alsterwanderwegs, der etwa 22 Kilometer lang ist und für den man etwa fünf Stunden einplanen sollte. Er führt durch das Alstertal mit seinen Parks und Villen und endet an der Binnenalster. Nichts für mich an diesem Tag. Und wohl auch an keinem anderen. Aber den Blick rüber zur Schleuse, bequem sitzend auf der Terrasse, genieße ich um so mehr.

Separater Raum für Festlichkeiten

Bin ich froh, dass die hier so kinderlieb sind. Meine fünfjährige Begleitung hat schlechte Laune. Das scheint man hier gewöhnt zu sein, gerade Familien kommen gerne her. Die Kinder können im Grünen toben und für Feste wie Konfirmationen oder Geburtstage lässt sich ein separater Raum mieten, der an einen modernen Wintergarten erinnert. Weihnachten ist das Lokal ein beliebter Treffpunkt für die Jugendlichen aus der Umgebung, die nach den Feierlichkeiten Zuhause hier den Abend ausklingen lassen. Kein Wunder, denn die urig-moderne Einrichtung mit schweren Holzbalken, dunkel bezogenen Sitzbänken und einer gemütlichen Bar sorgen für wohlige Gemütlichkeit.

Mini-Burger und knusprige Locks-Twister

Meine maulige Begleitung hat sich in der Zwischenzeit durch ein wirklich zauberhaft angerichtetes Kindergericht besänftigen lassen: Drei Miniburger bestehend aus Rinderhackfrikadelle, Salat, Tomate und Salat, dazu gibt es Locks-Twister, das sind gedrehte Pommes. Im Preis von 11,90 Euro enthalten sind noch ein Softgetränk und ein kleines Eis. Kann man nicht meckern. Nicht mal als schlecht gelaunter Fast-Sechsjähriger.

Ich gönne mir und meinen Nerven einen Beerensalat mit hausgemachtem weißen Schokoladeneis für 9,50 Euro. Würde ich gerne spazieren gehen, nach dieser üppigen Portion wäre ein guter Zeitpunkt für einen ausgiebigen Marsch an der frischen Luft. Ich bin aber kein leidenschaftlicher Spaziergänger. Somit bestelle ich lieber noch einen Espresso und erfreue mich an der Ruhe und dem Zwitschern der Vögel.

Zum Nachtisch ein Spaziergang

Ein letzter Bick in die umfangreiche Karte, ich muss ja wissen, was ich verpasse. Prompt fällt mir der hintere Teil entgegen. Das ist mal ne schöne Idee: Als Extra-Buch ist die Getränkekarte in die großformatige, aufwändig gebundene Speisekarte integriert und lässt sich herausnehmen. Sowohl Fisch- als auch Fleischliebhaber werden im Locks was finden: Beispielsweise Vitello aus dem Kalbsrücken mit Zitrusfrüchten und Salina Kapern (12,50 Euro), Neuseeland Lammrack mit geschmortem Gemüse, Sauce Provencale und gebackener Polenta (24,90 Euro) oder in der Pfanne gebratene Maresto Garnelen mit Kräutern, Tomaten und Salat (24 Euro).

Auch diverse Pastagerichte werden angeboten, Sonntags gibt es Frühstück von 11 bis 13 Uhr. Stimmungsaufhellend und erholsam ist das Locks. Vielleicht komme ich mal mit dem Fahrrad vorbei. Statt Spaziergang.

The Locks, Marienhof 6, 040/6116600, the-locks.de

Öffnungszeiten: Montag bis Sonnabend 12 Uhr bis 1 Uhr, Sonntag 11 Uhr bis 1 Uhr

Entdecken Sie Top-Adressen in Ihrer Umgebung: Restaurants in Hamburg-Poppenbüttel

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Restaurants