Integrationsprojekt in St. Georg

"Made auf Veddel" geht in die Luft

Foto: Made auf Veddel

Im Rahmen ihres sozialen Projektes entwirft die Designerin Sibilla Pavenstedt eine exklusive Kollektion für Airtours-Kunden.

Hamburg. So schön kann Integration aussehen: Für zehn Zuwanderinnen auf der Veddel ist das Atelier von Sibilla Pavenstedt, 45, ein fester Anlaufpunkt. Seit zwei Jahren bildet sie die Näherinnen aus, die dadurch in die Gesellschaft integriert werden, Deutsch lernen und ein eigenes Einkommen erwirtschaften. Sie wiederum integriert das handwerkliche Können ihrer Mitarbeiterinnen in Entwürfe für elegante Abendkleider - High Fashion gepaart mit traditioneller Handarbeit.

Nun ist ihr ein neuer Coup gelungen: "Die Modelinie 'Integration by Sibilla Pavenstedt' designt eine exklusive Kollektion für den Luxusreiseveranstalter Airtours." Plaids, Schlafmasken, Kissen und Schals aus Seide und Merinowolle werden den Kunden als Geschenk mit auf die Reise gegeben und als limitierte Edition ab 15. Februar im Webshop von Airtours angeboten. "Wir sind in der Welt des Luxus zu Hause, aber nicht blind für die Schattenseiten der Gesellschaft", sagt Airtours-Markenchefin Kirsten Feld-Türkis. "Ein integratives Projekt wie 'Made auf Veddel' zu fördern ist uns daher besonders wichtig."

Eine Spende an den Verein ermöglicht außerdem, dass drei weitere Näherinnen ausgebildet werden können. "Durch diese Kooperation entsteht eine langfristige Beschäftigung für die Frauen. Das ist fantastisch", sagt Sibilla Pavenstedt, die halb Deutsche, halb Italienerin ist. Und vielleicht geht das Projekt "Made auf Veddel" bald weiter auf Reisen. Bei Airtours überlegt man schon, ob dieses Projekt auch in Hannover funktioniert.