Der gute Tipp

Werkzeuge für mehr Ordnung

Die Grundausstattung für Ihren Schreibtisch: Bildschirm, Tastatur, Maus, Telefon, Block, Stift und der aktuelle Vorgang. Das war's. Individuelle Unterschiede sind erlaubt. Grundsätzlich gilt: Weniger ist mehr!

- Richten Sie sich einen Eingangskorb ein, wo Dinge landen, die zu Ihnen kommen. Sehen Sie ihn regelmäßig durch. Abends sollte er leer sein.

- Nutzen Sie eine Wiedervorlagemappe mit Datumsregister.

- Für laufende Projekte eignen sich Projektmappen oder eine Hängeregistratur, zum Beispiel im Rollcontainer.

- Alles, was abgeschlossen ist oder nicht mittelfristig bearbeitet werden muss, archivieren Sie in Ordnern. Legen Sie sie gleich mit Inhaltsverzeichnis an.

- Beschriften Sie Ordner, Mappen und Hängeregister sofort. So reduzieren Sie Ihre Suchzeiten enorm.

- Ein sehr praktisches Werkzeug zum Festhalten von Ideen, Aufgaben, Informationen, Zurufen ist ein Notizbuch , das Sie immer dabei haben. Am Arbeitsplatz übertragen Sie dann die Infos in Ihr Organisationssystem.

- In einen Schnellhefter mit dem Titel "Nachschlagen" kommen Telefonlisten , Checklisten und Bedienungsanleitungen, die oft genutzt werden.

- In ein mit "Lesen" überschriebenes Regalfach wandern zum Beispiel Zeitschriften . Das Höhenwachstum des Inhalts ist automatisch durch den Boden des nächsten Regalfachs gebremst.

Doch welche Werkzeuge Sie auch immer nutzen, wichtig ist: Sie müssen für Sie funktionieren! Und da hilft nur eins: ausprobieren.

Unsere Gastautorin Bettina Rohe ist Arbeitsplatz-Coach in Hamburg. Im Internet unter: www.brcoaching.de