Hamburg

Philips liefert Medizintechnik an Paracelsus-Kliniken

Eine Delegation der Geschäftsführung steht neben dem neuen CT der Paracelsus Klinik.

Eine Delegation der Geschäftsführung steht neben dem neuen CT der Paracelsus Klinik.

Foto: dpa

Der Gesundheitskonzern schließt eine weitere Kooperation mit einem Krankenhaus-Betreiber. Volumen von 24 Millionen Euro.

Hamburg. Gute Nachricht aus der Deutschland-Zentrale von Philips in Hamburg. Der Gesundheitskonzern schließt eine weitere Kooperation mit einem Krankenhaus-Betreiber – und wird die privaten Paracelsus-Kliniken mit bildgebender Medizintechnik ausstatten, teilte Philips mit. In dem acht Jahre laufenden Projekt liefert Philips etwa CT-, MRT-, Röntgen- und Ultraschallsysteme und sorgt für Ersatz sowie die Schulung der Mitarbeiter.

Die Geräte für die Krankenhäuser werden unter anderem in Hamburg hergestellt, wo der niederländische Konzern nicht nur eine Verwaltung, sondern auch eine Produktion betreibt. Auch das Know-how etwa zur fortschreitenden Digitalisierung in den Kliniken liefert die Philips-Zentrale in der Hansestadt. Die Kooperation mit Paracelsus umfasst ein Volumen von 24 Millionen Euro.

Die Paracelsus-Kliniken mit Sitz in Osnabrück betreiben 34 Einrichtungen mit 4500 Beschäftigten. Im Norden zählt die Paracelsus-Klinik in Henstedt-Ulzburg zu der Gruppe.

( mw )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wirtschaft