Hamburg

„Wer liefert was“ erzielt einen neuen Umsatzrekord

Visable-Chef Peter F. Schmid

Visable-Chef Peter F. Schmid

Foto: Thorsten Ahlf

Erlöse von etwa 55 Millionen Euro. Auch die Zahl der Beschäftigten des Unternehmens ist kräftig gestiegen.

Hamburg.  Um rund zehn Prozent hat die Hamburger Firma Visable, die Muttergesellschaft des Online-Marktplatzes „Wer liefert was“, in den zurückliegenden zwölf Monaten den Umsatz gesteigert. Mit „profitablen“ Erlösen von etwa 55 Millionen Euro sei 2019 das erfolgreichste Jahr in der 88-jährigen Unternehmensgeschichte gewesen, teilt Visable mit.

Auch die Zahl der Beschäftigten ist kräftig gestiegen – um 75 auf aktuell mehr als 380 Personen. Gut 300 von ihnen arbeiten am Hauptsitz in Hamburg, 25 in Berlin und rund 50 in Paris. Der Berliner Standort entstand durch die Übernahme des Start-ups gebraucht.de. Außer „Wer liefert was“ betreibt Visable den europäischen Internet-Marktplatz „Europages“. Auf beiden Plattformen zusammen sind mehr als 3,6 Millionen Firmen registriert, die darüber ihre Produkte für professionelle Einkäufer anbieten.

Täglich über 75.000 Anfragen

Mit täglich über 75.000 Anfragen – einzelne kamen selbst von den pazifischen Inseln Palau und Tuvalu, aus Grönland und aus der Vatikanstadt – seien die beiden Marktplätze auch im vergangenen Jahr die europaweit meistgenutzten Plattformen für das sogenannte B2B-Geschäft gewesen, so Visable.

Noch in diesem Monat steht der Markteintritt in Großbritannien mit einem eigenen Vertriebsteam aus britischen Muttersprachlern auf dem Programm. Unter anderem diese Investition soll dafür sorgen, dass auch 2020 die Umsätze weiter steigen.

„Der Markt im Vereinigten Königreich hat für uns ein enormes Potenzial“, erklärt Visable-Chef Peter F. Schmid. Schließlich sei Großbritannien die zweitgrößte Volkswirtschaft in Europa. Der bevorstehende Abschied Großbritanniens von der EU schreckt Schmid nach eigenen Angaben nicht ab: „Die britischen Unternehmen wollen auch nach dem Brexit ihre B2B-Produkte verkaufen – und das am liebsten in Europa.“

( v.m. )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wirtschaft