Nachwuchs-Künstlerin

Megan Fox ist die neue Angelina Jolie

Nachwuchs-Star Megan Fox ist derzeit in aller Munde. Sie wird als die zweite Angelina Jolie gehandelt. Die Angie allerdings findet das gar nicht witzig.

Los Angeles. Sie ist sexy und betörend – die Rede ist dieses Mal nicht von Männertraum Angelina Jolie (34), nein, es geht um Newcomerin Megan Fox (23). Denn die brünette Schönheit läuft dem einstigen Hollywood-Vamp Jolie gerade nicht nur den Rang in Sachen Action-Heldin ab, sie stahl der Diva auch noch den Titel „Sexiest Woman Alive“ und stieß sie keck vom Thron.

Kein Wunder, schließlich haben die beiden Schauspielerinnen ziemlich viel gemeinsam: Sie gelten als Sexsymbole, beide strahlen etwas Mystisch-Verruchtes aus und sowohl Jolie als auch Fox sind mit ähnlichen Motiven tätowiert. Das neue Sternchen am Hollywood-Himmel sagte dazu in der „Gala“ nur: „Rihanna ist die neue Beyoncé, Shia LaBeouf der neue Tom Hanks und ich werde halt zur neuen Jolie erklärt.“ Allerdings ließ der Superstar aus „Tomb Raider“ die Aussagen von Fox nicht lange auf sich sitzen und holte zum Gegenschlag aus. Sie beschuldigte die junge Aktrice, ihren Stil zu kopieren und verurteilte ihre schauspielerischen Qualitäten scharf.

Grund für den aktuellen Zickenkrieg ist Megan Fox’ Rolle in dem Action-Film „Transformers 2“. Genau wie einst Angie Jolie kämpft der Nachwuchs-Star in sexy Roben gegen das Böse und versucht mit scharf geladenen Kalaschnikows die Welt zu retten. Die sechsfache Mutter verstand die Darstellungsweise des Schauspielkükens scheinbar als Kampfansage. Bislang hatte sich noch keine andere Künstlerin getraut, in die Fußstapfen der Göttin des Stunt-Films zu treten. Und wenn Angelina Jolie die Krallen ausfährt, schrecken selbst Männer ehrfürchtig vor ihr zurück.

Doch die Ex-Freundin von Beverly Hills 90210-Star Brian Austin Green nahm die verbale Attacke der 34-Jährigen gelassen. Fox hingegen ging in die Offensive und gab an: „Ich stehe auf Angelina Jolie. Ich würde sie, ehrlich gesagt, auch nicht von der Bettkante stoßen.“ Na dann, was für ein sündiges Hollywood!