Rauch im Cockpit

Schwarzenegger muss mit Privatjet notlanden

Das Privatflugzeug des kalifornischen Gouverneurs Arnold Schwarzenegger musste notlanden. Der Grund: Rauchentwicklung im Cockpit.

Los Angeles. Da ist der sonst so starke Arnold "Arnie" Schwarzenegger ganz schön ins Schwitzen gekommen. Der kalifornische Gouverneur war gestern Abend (Ortszeit) mit seinem Privatjet unterwegs in Richtung Santa Monica, als sich plötzlich Rauch im Cockpit entwickelte. Schließlich musste der Pilot nahe Los Angeles notlanden und einen unplanmäßigen Zwischenstopp einlegen.



Der Kapitän machte rund zehn Minuten vor der geplanten Landung in Santa Monica eine „schnelle, steile, aber sichere Landung“ auf dem Flughafen von Van Nuys, teilte ein Sprecher Schwarzeneggers mit. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.


Der frühere Action-Star twitterte wenig später im Internet über sein „kleines Abenteuer“, dass alles in Ordnung sei. Den Heimweg nach Los Angeles setzte er allerdings im Auto fort, sagte Sprecher Aaron McLear.


Schwarzenegger pendelt regelmäßig im eigenen Jet zwischen seinem Wohnsitz in Los Angeles und dem Amtssitz in der Landeshauptstadt Sacramento hin und her.