Rückruf

Krombacher warnt wegen möglicher Glassplitter vor „Limobier“

Limobier Rückruf von Krombacher

Limobier Rückruf von Krombacher

Foto: Krombacher Brauerei / lebensmittelwarnung.de

Krombacher ruft einen Teil seines „Limobiers“ zurück. Wegen einer Störung könnten Glassplitter im Getränk gelandet sein.

Kreuztal. Im mehreren Chargen des Krombacher „Limobiers“ könnten Glaspartikel gelandet sein. Deswegen ruft die Krombacher Brauerei die eventuell betroffenen Chargen aus dem Handel zurück. Krombacher hatte sie in zahlreiche Bundesländer verkauft.

Der Grund für den möglichen Einfluss der Glaspartikel in die 0,33 Mehrwegflaschen sei eine technische Störung zu Beginn der Abfüllung von „Limbobier Zitrone naturtrüb“, teilte die Brauerei am Freitag mit. Das eventuell betroffene „Limobier“ wurde in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein, Hessen, Thüringen, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Rheinland-Pfalz verkauft.

Die betroffenen Chargen haben den 27. Mai, den 16. und den 17. Juni als Abfülldatum am Standort in Steinfurt.

Die Chargen mit der folgenden Kennung werden zurückgerufen:

  • MHD 27.05.21 L09 bis L21
  • MHD 16.06.2021 S07:44 bis S23:59
  • MHD 17.06.2021 S00:01 bis S00:51
  • MHD 17.06.2021 S03:58 bis S10:47

Mehr zum Thema Rückruf

Lebensmittelunternehmen rufen ihre Produkte verhältnismäßig häufig zurück. Manchmal sind mögliche Keime und Erreger der Grund. Der Lebensmittelhändler Edeka rief erst kürzlich Kürbiskerne der Eigenmarke „K Classic“ wegen Salmonellengefahr zurück.

Salmonellen! Das sind die wichtigsten Symptome
Salmonellen! Das sind die wichtigsten Symptome

Manchmal liegt das Problem aber auch bei Fremdkörpern in der Verpackung. So geschehen Anfang August bei geriebenem Gouda bei Penny. Darin konnten kleine Folienpartikel nicht ausgeschlossen werden. Ende Juli hatte Uncle Ben’s ähnlich wie Krombacher Probleme mit Glassplittern in ausgewählten Chargen des Express Natur-Basmati-Reis.

(dpa/jas)