“Dahoam is Dahoam“

Schauspieler Ferdinand Schmidt-Modrow mit 34 gestorben

Schauspieler Ferdinand Schmidt-Modrow ist tot

Mit 34 Jahren ist Schauspieler Ferdinand Schmidt-Modrow gestorben. Fernseh-Zuschauer kannten ihn aus Serie wie "Sturm der Liebe" und "Dahoam is Dahoam".

Beschreibung anzeigen

Er spielte in der Telenovela "Sturm der Liebe" und an der Seite Jürgen Vogels. Familie macht Angaben zur Todesursache.

München. 
  • Ferdinand Schmidt-Modrows Gesicht ist mit nur 34 Jahren gestorben – am Freitag fand die Trauerfeier statt
  • Rund 800 Gäste nahmen in der Sankt-Maximilian-Kirche in München Abschied
  • Auch die Schauspielkollegen aus „Dahoam is Dahoam“ waren dabei
  • Er soll an einer unerkannten Vorerkrankung gelitten habe
  • Sein Tod sorgte für große Trauer und Anteilnahme in den sozialen Medien
  • Kollegen verabschieden sich von dem Schauspieler, der in der Fernsehserie „Dahoam is Dahoam“ den Pfarrer Simon Brandl spielte
  • Der Bayerische Rundfunk veröffentlichte ein trauriges Statement

Sein Gesicht war vielen aus Sendungen wie „Sturm der Liebe“ oder „Dahoam is Dahoam“ bekannt – nun ist der Schauspieler Ferdinand Schmidt-Modrow mit gerade einmal 34 Jahren überraschend gestorben. Am Freitag fand in München eine Trauerfeier mit rund 800 Gästen statt. Unter den Trauernden waren auch seine Kollegen aus der Serie „Dahoam is Dahoam“, in der Schmidt-Modrow lange spielte.

Der Pfarrer Rainer Maria Schießler sagte der „Bild“: „Ich kannte den Ferdl persönlich. Als ich von seinem Tod erfahren habe, stand ich unter Schock-Starre. Ich kann es immer noch kaum glauben.“

Die Familie Schmidt-Modrows hatte dem Hausender des 34-Jährigem, dem Bayerischen Rundfunk, vergangene Woche über den Tod des jungen Künstlers informiert, sagte ein BR-Sprecher am Freitag. Todesursache sei den Angaben der Familie zufolge eine „nicht erkannte Vorerkrankung“ gewesen.

„Mit seiner freundlichen, herzlichen Art war Ferdinand Schmidt-Modrow bei allen am Set sehr beliebt und stets ein Garant für positive Energie und gute Laune“, heißt es in einer Mitteilung des Senders.

Schauspieler Schmidt-Modrow: Er spielte auch bei „Die Welle“ mit

Schmidt-Modrow spielte in der Fernsehserie „Dahoam is Dahoam“ den Pfarrer Simon Brandl und war in der Telenovela „Sturm der Liebe“ Bertram Liebig. Der Schauspieler war außerdem in mehreren Kinofilmen zu sehen, unter anderem in dem Drama „Die Welle“ an der Seite von Jürgen Vogel und Frederick Lau.

Auf Facebook nahm das „Dahoam is Dahoam“-Team Abschied vom 34-Jährigen. „Am 15.1. wurde unser Freund und Kollege Ferdinand Schmidt-Modrow unerwartet aus unserer Mitte gerissen“, heißt es. Und weiter: „Wir sind bestürzt und traurig. Unsere Gedanken und Wünsche sind bei allen Trauernden, Freunden und Familie.“

Seine Agentur Heppeler veröffentlichte auf ihrer Website ein bewegendes Statement zum „völlig unerwarteten Versterben“, betitelt „Unser Ferdi“: „Eine nicht erkannte Vorerkrankung hat ihn jäh aus dem Leben gerissen“, heißt es dort, „unsere Gedanken sind bei seiner Familie und seinen Freunden.“

„Dahoam is Dahoam“-Schauspieler Ferdinand Schmidt-Modrow – Fakten über ihn:

  • Ferdinand Schmidt-Modrow wurde am 30. April 1985 in Aichach geboren
  • Er besuchte die Neue Münchner Schauspielschule, anschließend spielte er vor allem in Produktionen des Bayerischen Rundfunks mit
  • Außerdem spielte er unter anderem in den Fernsehfilmen „Beste Gegend“, „Beste Zeit“ und „Beste Chance“

(dpa/fmg/bekö/jkali)